Komasaufen
Bildrechte: IMAGO

Alarmierende Zahlen Wieder mehr jugendliche „Komasäufer“ in Sachsen und Thüringen

Es sind alarmierende  Zahlen. Die Zahl der jugendlichen, sogenannten Komasäufer steigt in Mitteldeutschland wieder klar an. Das berichtet die Krankenkasse DAK-Gesundheit und beruft sich auf Zahlen der Statistischen Landesämter.

Komasaufen
Bildrechte: IMAGO

Im vergangenen Jahr wurden in Sachsen mehr als 950 Kinder und Jugendliche mit Alkoholvergiftungen in Krankenhäusern behandelt - ein Anstieg von zwölf Prozent. In Thüringen waren es rund 530 Kinder und Jugendliche und damit gut 3 Prozent mehr als 2015. Besonders große Sorge bereitet Experten die Entwicklung bei den zehn bis 14-Jährigen.

In dieser Altersgruppe gab es in beiden Bundesländern deutliche Anstiege. So mussten beispielsweise in Sachsen 143 Mädchen und Jungen in einer Klinik behandelt werden. Das ist sogar ein Anstieg um fast 25 Prozent. Mehr als die Hälfte der Betroffenen waren Mädchen (84).

Zahlen aus Sachsen-Anhalt sind bislang nicht bekannt.

Bundesweite Kampagne gegen Alkoholmissbrauch

Um vor der Gefahr des Alkoholmissbrauchs zu warnen, will die DAK auch im kommenden Jahr ihre 2010 ins Leben gerufene Kampagne „bunt statt blau“ weiter führen. In diesem bundesweiten Wettbewerb sollen Schüler zwischen 12 und 17 Jahren kreative Plakate mit Botschaften gegen das Komasaufen entwickeln.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Nachmittag | 24. November 2017 | 16:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. November 2017, 10:06 Uhr