drei Steckdosen und drei Stecker
Bildrechte: IMAGO

Mit diesen Tricks macht ihr euch im Urlaub keine Sorgen

16.07.2018 | 15:36 Uhr

Ist der Herd aus? Sind die Pflanzen versorgt? Schaut jemand nach dem Auto? - Das sind Fragen, die einen im Urlaub öfter mal quälen. Damit ihr trotzdem entspannen könnt, haben wir ein paar Tricks für euch.

drei Steckdosen und drei Stecker
Bildrechte: IMAGO

Ist der Herd aus?

Diese Situation kennen wohl die meisten Menschen: kaum sitzt man im Zug oder Taxi zum Flughafen oder fährt gerade mit dem Auto los in den Urlaub, fängt man an zu grübeln, ob der Herd oder das Bügeleisen auch wirklich aus ist. Um das zu vermeiden und mit einem guten Gefühl in den Urlaub zu starten gibt es einen ganz einfachen Trick: zuhause einfach schnell ein Foto mit dem Handy vom Herd oder Bügeleisen machen. Wichtig: man sollte darauf sehen, dass alle Schalter auf "Aus" stehen. Das Gute dabei ist auch, bei dem Foto steht ein Datum, wann ihr es aufgenommen habt. Sollte die Sorge im Urlaub also nochmal aufkommen, könnt ihr euch das Bild anschauen und seht, dass ihr es noch kurz vor dem Urlaub gemacht habt. So kann die Entspannung ganz beruhigt losgehen.

Alle Stecker ziehen?

Die Geräte, die viel Strom verbrauchen oder bei denen es ein Standby-Modus gibt, sollte man von der Steckdose entfernen, rät die Stiftung Warentest. Dazu zählen zum Beispiel der Kühlschrank (natürlich nur ausschalten, wenn ihr keine verderblichen Lebensmittel mehr drin habt), Elektroboiler, Radiowecker, Router oder Mikrowellen. Diese Geräte verbrauchen nämlich permanent Strom, auch wenn ihr nicht da seid. Außerdem schützt ihr so auch eure Geräte, denn sollte ein Blitz in euer Haus einschlagen, könnten die Geräte durch eine Überspannung im Stromnetz beschädigt werden.

Geschirrspülmaschine offen lassen?

Wenn ihr euren Geschirrspüler vor dem Urlaub einen Spalt offen lasst, vermeidet ihr unangenehme Gerüche und Schimmel. Restfeuchtigkeit kann so entweichen. Damit es in eurer Küche nicht anfängt zu riechen, solltet ihr die Maschine auch regelmäßig reinigen und eventuelle Essensreste entfernen.

Blumen vorm Vertrocknen retten

Flaschenbewässerung einer Pflanze
Bildrechte: IMAGO

Ihr kennt eure Nachbarn nicht gut genug und eure Freunde haben keine Zeit eure Blumen zu gießen? Kein Problem. Es gibt einen einfachen Trick, der eure Pflanzen vor dem Vertrocknungstod rettet: Dafür reicht eine leere Flasche pro Pflanze. Die Flasche füllt ihr mit Wasser und steckt sie mit der Öffnung in die Erde. Vorher macht ihr ein paar Löcher in den Deckel. So gibt die Flasche dann nach und nach etwas Wasser in die trockene Erde ab - und eure Blumen sehen auch noch nach dem Urlaub schön aus.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Nachmittag | 20. Juli 2018 | 16:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Juli 2018, 15:36 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP

Unsere aktuellen Themen