Blick in einen Kühlschrank mit Lebensmitteln.
Bildrechte: imago/Reporters

Lebensmittel richtig kühlen

14.12.2018 | 13:24 Uhr

Dass Feiertage ins Haus stehen, merkt man an den vollen Supermärkten. Da werden Lebensmittel gehortet, als ob es kein Morgen gibt. Aber wie lagert und kühlt man Speisen und Getränke richtig? Ein Überblick.

Blick in einen Kühlschrank mit Lebensmitteln.
Bildrechte: imago/Reporters

Allein die Frage, welche Lebensmittel überhaupt kühl gelagert werden müssen, hat schon manche Beziehung belastet. Aber da kann zumindest für Obst eine Eselsbrücke weiterhelfen: Heimisches Obst und Gemüse mag es lieber kalt, exotische Früchte lieben es warm.

Fest steht: Tomaten gehören nicht in den Kühlschrank. Ansonsten solltest du das andere Gemüse von der Plastikverpackung befreien, bevor es in den Kühlschrank wandert. Sonst kann es schwitzen und wird dadurch schneller schlecht. Eine Übersicht, welches Obst und Gemüse du im Kühlschrank lagern kannst, findest die hier. Und klar: Entsprechendes Obst und Gemüse kommt im Kühlschrank ins entsprechende Fach ganz unten.

Was kommt wo hin?

Die ideale Temperatur im Kühlschrank liegt zwischen vier und acht Grad Celsius. Und natürlich solltest du auch innerhalb des Kühlschrankes eine gewisse Ordnung beachten.

Fisch, Fleisch und Wurst haben ihren Platz über dem Gemüsefach, also im unteren Bereich des Kühlers. Milchprodukte wie Joghurt, Sahne und Quark kommen in die Mitte, ganz nach oben gehören Butter, Käse und Margarine.

Wie lange kann ich Lebensmittel lagern?

Grundsätzlich gilt: Je kälter die Lebensmittel gelagert werden, umso länger sind sie haltbar. Bedeutet: Soll Fleisch oder Fisch für mehrere Tage eingelagert werden, solltest du es besser einfrieren. Wichtigste Regel: Niemals die Kühlkette unterbrechen!

Ansonsten hält es sich im normalen Kühlschrank bis zu drei Tage. Achtung: Geflügelfleisch verdirbt besonders schnell. Das solltest du innerhalb von zwei Tagen weiterverarbeiten. Wie lange Fisch und Fleisch von der Theke gekühlt haltbar sind, ist ganz unterschiedlich:

  • Rind: 3-4 Tage
  • Kalb/Schwein: 2-3 Tage
  • Geflügel: 1-2 Tage
  • Gehacktes: 1 Tag
  • Fisch (roh): 1 Tag
  • Fisch (geräuchert) 2-4 Tage

Selbst mariniertes Fleisch mit Öl und Salz hält sich nochmal einige Tage länger. Gefrorenes sollte beim Auftauen nicht im Fleischsaft liegen – hier bilden sich Keime und vermehren sich rasant!

Mehr zum Thema Lebensmittel lagern

Kartoffeln auf Sack
Kartoffeln sollten nach dem Kochen sofort in den Kühlschrank gestellt werden, da sich beim Abkühlen bei Zimmertemperatur ungesunde Bakterien entwickeln können. Die Hitze einer Mikrowelle reicht im schlechtesten Fall nicht aus, um diese Bakterien abzutöten. Habt ihr eure Kartoffeln aber nach dem Kochen in den Kühlschrank gestellt, ist die Gefahr, dass Bakterien entstehen nicht so groß. Bildrechte: Colourbox.de

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 14. Dezember 2018 | 13:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Dezember 2018, 13:26 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP