LEA stellt neues Album unter der Bettdecke fertig

31.03.2020 | 13:01 Uhr

Eigentlich sollte LEA gerade im Tonstudio stehen, um ihr kommendes Album „Treppenhaus“ fertigzustellen. Der Coronavirus hat aber auch ihr einen Strich durch die Rechnung gemacht. An der Platte arbeitet LEA aber trotzdem weiter: unter der Bettdecke.

Lea
Bildrechte: MDR JUMP/Hagen Wolf

Schon Ende Mai soll LEAs drittes Album „Treppenhaus“ erscheinen. Dabei ist es noch gar nicht fertig und die Corona-Pandemie macht Aufnahmen im Tonstudio gerade unmöglich. Aber die Not macht erfinderisch, wie die 27-Jährige im MDR JUMP-Interview verriet:

Da das so nicht funktionieren kann, sitze ich jetzt in meinem Zimmer mit Bettdecke über dem Kopf und nehme das eben hier auf. Die Bettdecke deswegen, weil sonst mein Raum zu sehr hallt. Das ist natürlich kein Tonstudio.

Die Nachbarn hätten sich zum Glück auch noch nicht beschwert. „Ich versuche es nicht zu doll zu provozieren.“, erklärte LEA lachend. Neben den Aufnahmen nutze die Sängerin ihre unfreiwillig gewonnene Zeit, um endlich mal ihre chaotische Wohnung aufzuräumen. Dazu würde sie nämlich normalerweise wegen der vielen Auftritte und Interviews nicht kommen. Außerdem wolle sie die Zeit nutzen, um ihr Spanisch aufzubessern. Die Aufnahmen haben aber natürlich Vorrang.

Im Titelsong zum kommenden Album Treppenhaus singt LEA einmal mehr von einer unglücklichen Beziehung. Wie in ihrem Hit „Leiser“, geht es um einen Menschen, den sie nicht loslassen kann, obwohl er ihr nicht gut tut. LEA sei aber definitiv nicht „permanent unglücklich verliebt“, beteuerte sie:

Das ist meistens eine Person, um die es geht. Mit der es auf und ab ging und chaotisch war und wunderschön. Und „Treppenhaus“ ist eine Geschichte, die ich zum Glück schon emotional abgeschlossen habe. Ich bin darüber total hinweg, aber es ist trotzdem wunderschön, Songs darüber zu schreiben, weil es ja doch Teil meines Lebens ist.

Aktuelle Themen von MDR JUMP