Lärmfrei bis zwei
Bildrechte: MDR JUMP

Lärmfrei bis Zwei Am 1. Januar nur entspannte Musik bei MDR JUMP

Willkommen, 2018! Wir begrüßen das neue Jahr mit sanften Tönen. Im Alltag wird es schon oft laut genug. Bis 14 Uhr hörst du deshalb am 1. Januar nur entspannte Musik bei MDR JUMP.

Lärmfrei bis zwei
Bildrechte: MDR JUMP

Ein paar Momente Stille können sehr entspannend sein. Vor allem, wenn man das neue Jahr ordentlich gefeiert hat. Dabei macht Lärm, darüber sind sich Forscher seit Jahren einig, krank. Deshalb lassen wir es am ersten Tag des Jahres ganz ruhig angehen und schonen Ohren und Nerven. Am 1.1. bis 14 Uhr spielen wir nur entspannte Musik!

Lärm macht schlechte Laune

Für Experten wird ein Geräusch immer dann zum Lärm, wenn wir uns dadurch beeinträchtig fühlen. Was genau Lärm ist, ist oft subjektiv. Manch einer fühlt sich durch einen laufenden Fön extrem gestört, dem nächsten hilft das monotone Geräusch beim Einschlafen.

Es gibt viele Studien, die belegen, dass Leute, die ständig von lauten Geräuschen umgeben sind, öfter krank sind. Bei Lärm steigt nicht nur das Risiko für einfache Krankheiten, wie Erkältungen, sondern auch für ernsthafte Sachen wie Herzinfarkte oder Schlaganfälle. Sogar psychsische Krankheiten kann Lärm begünstigen.

Alltagsgeräusche Ist das schon Lärm oder einfach nur laut?

Feuerwerkspektakel Dreinschlag über den Drei Gleichen zwischen Erfurt, Gotha und Arnstadt.
Silvesterfeuerwerk führt die Lärmliste an. Ein Donnerschlag ist sogar lauter als ein Presslufthammer und erreicht bis zu 150 dB. Eine Schmerzgrenze für unsere Ohren. Selbst zischende Raketen können mit 120 dB eine besorgniserregende Lautstärke erreichen, wenn man nicht genügend Abstand hält. Bildrechte: MDR/Holger John/Viadata
Feuerwerkspektakel Dreinschlag über den Drei Gleichen zwischen Erfurt, Gotha und Arnstadt.
Silvesterfeuerwerk führt die Lärmliste an. Ein Donnerschlag ist sogar lauter als ein Presslufthammer und erreicht bis zu 150 dB. Eine Schmerzgrenze für unsere Ohren. Selbst zischende Raketen können mit 120 dB eine besorgniserregende Lautstärke erreichen, wenn man nicht genügend Abstand hält. Bildrechte: MDR/Holger John/Viadata
Eine Toilette
Das stille Örtchen ist tatsächlich ziemlich leise. Eine Toilette bringt es maximal auf 31 dB. Bildrechte: Colourbox.de
Regnetropfen auf einer Fensterscheibe
Im Alltag nimmt man ihn ja eher war, weil er nass ist. Aber Regen macht auch Geräusche. Ein Schauer ist mit 50 dB so laut, wie ein Kühlschrank. Bildrechte: Colourbox.de
Ein Gespräch in der Teeküche
Sitzen zwei und unterhalten sich. Das hat durchschnittlich 55 dB. Wenn es kein Streit wird. Bildrechte: Colourbox.de
Eine Kantine
Ganz entspannt in der Kantine? Von wegen. Kantinenlärm ist schon ganze 65 dB laut. Mund zu beim Essen hilft da auch nicht weiter. Bildrechte: Colourbox.de
Röntgenaufnahme einer Hand
Fingerknacken kann sich so schon ganz schön unangenehm anhören. Stell dir das mal so laut wie einen Presslufthammer vor. 83,2dB misst das lauteste Fingerknacken der Welt. Bildrechte: Colourbox.de
spanische Fußballfans
Laute Fußballfans gelten als 12ter Mann einer Mannschaft. 121,6 dB bringen Fangesange im Stadion durchschnittlich aufs Messgerät. Bildrechte: Colourbox.de
Manowar
Als lauteste Band der Welt gelten Manowar: 139 dB sollen sie laut sein, und halten damit den Weltrekord. Also beim nächsten Konzert Ohrstöpsel nicht vergessen. Bildrechte: IMAGO
Ein Pistolenkrebs, das lauteste Tier der Welt.
Kaum etwas ist lauter als der Pistolenkrebs. Um seine Feinde zu verschrecken, produziert er einen lauten Knall mit bis zu 250 dB. Bildrechte: IMAGO
Alle (9) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Feiertag | 01. Januar 2018 | 10:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 31. Dezember 2017, 15:00 Uhr