Hunde sind gut fürs Herz

28.08.2019 | 12:58 Uhr

Hunde sind süß, treu und halten einen ganz schön auf Trab. Eine Studie kommt außerdem zu dem Ergebnis, dass sie was für's Herz sind und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.

Hund neben seinem Herrchen an der Leine.
Bildrechte: Colourbox.de

Dass Haustiere gut für die Gesundheit sind, ist ein Gerücht, dass sich hartnäckig hält und das von unzähligen Studien schon bestätigt scheint. Eine neue Studie der US-amerikanischen Mayo Kliniken kommt jetzt zu dem Schluss: Ganz besonders Hunde sind gut für's Herz.

Haustiere halten Besitzer auf Trab

Die Wissenschaftler untersuchten fünf Jahre lang fast 1.800 Menschen. Neben einer Kontrollgruppe ohne Haustiere wurden Besitzer von Katzen, Pferden und anderen Tieren unter die Lupe genommen.

Das Ergebnis: Die Menschen mit Haustieren bewegen sich mehr, als die ohne. Außerdem hatten sie die besseren Ernährungsgewohnheiten und Blutwerte. Und die besten Ergebnisse hatten laut der Studie Hundebesitzer. Lediglich beim Rauchen gab es in der Studie keine Unterschiede zu den Teilnehmern ohne Haustier.

Das liegt wohl vor allem daran, dass ein Hund Herrchen und Frauchen auch viel Bewegung abverlangt. Aufs Jahr gerechnet legen Hundebesitzer im Schnitt beim Gassigehen 1.400 Kilometter zurück. Die Studie zeigt also vor allem auch, dass viel Bewegung gut für den Kreislauf ist.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP - Die Feierabendshow | 28. August 2019 | 16:20 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP