Zwei Hände formen ein Herz am Strand.
Bildrechte: IMAGO

Hochzeit-Spezial Damit euer Tag perfekt wird

Auch beim Jungensellenabschied gibt es Regeln. Hochzeitsspiele sind meistens nur für die Gäste lustig und nicht für das Brautpaar. Und was tun, wenn die Ehe dann doch zerbricht? Alle Fragen und Antworten gibt's auf unserer Hochzeit-Spezial-Seite.

Zwei Hände formen ein Herz am Strand.
Bildrechte: IMAGO

Der Trend zum "Ja"-sagen

2015 stieg die Anzahl von Eheschließungen zum ersten Mal nach über 10 Jahren wieder auf über 400.000. Heiraten liegt also wieder im Trend. Gerade im Frühling und Sommer ist die "Hoch"zeit der Heiratswilligen. Und der Trend zum "Ja"-sagen wird sich wohl auch 2018 fortsetzen. Alle Zahlen findet ihr hier.

Der Knigge für den Junggesellenabschied

Für viele fängt die perfekte Hochzeit mit dem Junggesellenabschied an. Damit der nicht zum Desaster wird und man danach auch noch jedem in die Augen schauen kann, ein kleiner Knigge:

Die Angst vor peinlichen Hochzeitsspielen

Viele Brautpaare haben Angst vor peinlichen Spielen, die auf einmal auf ihrer Feier stattfinden. Das sind die Top 3 der schlimmsten Hochzeitsspiele. Wenn ihr das Brautpaar wirklich mögt, lasst ihr als Freunde lieber die Finger von diesen Partyspielen:

  1. Bräutigam füttern: Gibt es wirklich einen erwachsenen Mann, der sich freiwillig vor all seinen Gästen als Baby verkleiden und füttern lassen möchte?
  2. Braut entführen: Die Braut wird von ihrer eigenen Feier entführt und muss in irgendeinem hässlichen Lokal warten, bis der Bräutigam sie wieder gefunden hat, was Stunden dauern kann, wenn es doof läuft. Und mal ehrlich: Es nervt doch schon, wenn das Brautpaar für Stunden zum Fotografieren verschwindet. Wenn die Braut dann vom Shooting zurück ist, lasst sie auch auf ihrer Feier.
  3. Reise nach Jerusalem, Klopapierwalzer & Co.: Erwachsene Menschen, die um leere Stühle rennen oder ein Brautpaar, das in Klopapier gewickelt tanzen muss? Die Kindergeburtstagsspiele sollte man spätestens bei der Hochzeit hinter sich lassen.

Wenn es mit der Ehe nicht mehr klappt

Manchmal klappt es mit der Ehe einfach nicht mehr. Um die 160.000 Ehen werden pro Jahr in Deutschland wieder geschieden, 2016 waren es genau 162.397. Damit ist die Zahl, verglichen zum Beispiel mit den Jahren um die Jahrtausendwende, sogar zurückgegangen. 2003 wurden 213.975 Ehen geschieden.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 18. Januar 2018 | 07:50 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Januar 2018, 16:54 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP