Golden Retriever kühlt sich ab
Bildrechte: imago images / Roland Mühlanger

Die nächsten Tage wird es richtig heiß

23.07.2019 | 13:40 Uhr

Der Sommer hat eine kurze Pause eingelegt, aber jetzt kommt er mit voller Wucht zurück. Mancherorts könnten sogar Hitzerekorde fallen.

Golden Retriever kühlt sich ab
Bildrechte: imago images / Roland Mühlanger

Pünktlich zu Beginn der Hundstage wird es wieder richtig heiß: Am Donnerstag könnte ein Tag für die Geschichtsbücher werden. Treffen die Berechnungen des Deutschen Wetterdienstes ein, kann es dann bis zu 40 Grad heiß werden. Das wäre ein historischer Hitzerekord.

An den Hundstagen liegt das nicht, meint Jörg Schröder aus dem MDR Wetterstudio.

Es stellt sich eigentlich immer Ende Juli, Anfang August eine Hochdruckwetterlage ein. Aus dem Grund ist es eben durch Zufall oder zeitgleich, dass es mit dem Beginn der Hundstage auch die heißesten Tage des Jahres eintreten.

Ganz so extrem wie im Westen soll es in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in den kommenden Tagen aber sowieso nicht werden.Trotzdem wird es auch bei uns heiß. Der Höhepunkt der Hitzewelle soll am Donnerstag sein, sagt Jörg Schröder:

Da sind Temperaturen bis 37 oder 38 Grad durchaus möglich. In den Nächten ist es vergleichsweise kühl. In der kommenden Nacht (von Dienstag auf Mittwoch) erwarten uns noch zwischen 15 und 19 Grad.

Jörg Schröder, Redakteur und Moderator im Wetterstudio
Jörg Schröder aus dem MDR Wetterstudio. Bildrechte: MDR/Jan Bräuer

Ab Mittwochnacht soll es dann aber schon deutlich wärmer werden. Ab da lägen die Temperaturen dann so zwischen 20 und 25 Grad und erst in den frühen Stunden werde es dann etwas kühler, erzählt Jörg Schröder. In den Großstädten müsse man sogar mit Tropennächten rechnen: Dort fielen die Temperaturen nachts nicht unter 20 Grad.

Schuld an den hohen Temperaturen ist wieder einmal Luft aus der Sahara, die zu uns strömt. Weil die besonders trocken ist und es kaum Wolken gibt, kann die Sonne ungestört scheinen, erklärt Jörg Schröder. Wie lange die Hitzewelle andauern wird, da gehen die Wettermodelle auseinander.

Die Schauer und Gewitterwahrscheinlichkeit nimmt am Wochenende höchstwahrscheinlich zu. Ob die Temperaturen dann wirklich fallen, das ist im Moment noch sehr schwierig vorherzusagen.

Bei der Hitze rüsten sich die Freibäder vielerorts für einen Ansturm und verlängern ihre Öffnungszeiten. In manchen Städten ändern sich auch die Öffnungszeiten der Ämter, um den Arbeitsschutz weiter zu gewährleisten.

Für manche Regionen Deutschlands ist es bereits die vierte Hitzewelle dieses Jahr. Der Juni war laut Deutschem Wetterdienst sogar der wärmste und sonnigste seit Beginn der flächendeckenden Wetteraufzeichnungen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP - Die Feierabendshow | 23. Juli 2019 | 14:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. Juli 2019, 13:40 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP