510 Millionen Euro erbeutet: Hacker gibt Geld zurück

Ein unbekannter Hacker hat Einheiten im Wert von mehr als 500 Millionen Euro von einer Plattform für Kryptowährung erbeutet. Doch nach der dramatischen Meldung gibt es Entwarnung: Das Geld ist zurück!

Hände an einer Tastatur
Bildrechte: Colourbox.de

Ether und Polygon: In diesen und anderen Kryptowährungen lag das Geld vor, das ein Hacker erbeutet hat. Der Unbekannte hat sich Zugang zu einem Wert von 510 Millionen Euro verschafft und die entsprechenden Einheiten gestohlen. All das wurde von der Plattform "Poly Network" verwaltet. Bei diesem Anbieter können Nutzende ihre Kryptowährungen in verschiedene andere Kryptowährungen umtauschen.

Kryptowährung - was ist das? Kryptowährungen sollten ein digitales Zahlungsmittel sein, das unabhängig von Behörden und Banken funktioniert. Die Sicherung funktioniert mittels Verschlüsselung von Daten. Mithilfe der Währung kann anonym bezahlt werden. Das Geld wird innerhalb weniger Minuten über das Internet versendet. Die bekannteste Kryptowährung ist der Bitcoin. Dieser ist 2007 entstanden. Die Kryptowährung wird begrenzt ausgegeben. Veränderungen werden auf verschiedenen Computern gespeichert. Die Systeme gelten als schwer manipulierbar.

Größter Kryptowährungs-Diebstahl der Geschichte

Der Angriff des Hackers gilt als der größte Kryptowährungs-Diebstahl in der noch kurzen Geschichte der digitalen Währungen. Laut dem Anbieter der betroffenen Plattform habe der Unbekannte einen Wert von etwa 270 Millionen US-Dollar der Währung Ether, 252 Millionen US-Dollar der sogenannten Binance-Token und etwa 85 Millionen US-Dollar in Polygon gestohlen.

Angriff sollte Sicherheitslücken zeigen

Mittlerweile hat der Täter seine Beute wieder zurückgezahlt. Der Hacker wird daher als gutartiger Hacker bezeichnet. Er hatte offenbar die Absicht, Sicherheitslücken auf der Plattform "Poly Network" aufzuweisen. Zuvor hatten Experten bereits Hinweise gefunden, dass es sich um einen gut gemeinten Hack handelt.

Was der Hacker mit über 500 Millionen Euro hätte machen können

Der Betrag ist für viele Menschen unvorstellbar hoch. Mit dem Geld hätte der Hacker beispielsweise mehrere Flugzeuge kaufen können. Etwa vier nagelneue Airbus A321neo wären möglich gewesen. Er hätte mit dem Wert der Kryptowährung aber auch 5.100 Porsche Cayenne in seine Garage stellen können. Alternativ wären auch etwa 1.000 normale Einfamilienhäuser in guter Lage bei uns in Mitteldeutschland möglich gewesen.

Zahllose neue Porsche Cayenne stehen auf dem Gelände des Porsche Werks in Leipzig.
Mit dem Geld hätte der Hacker etliche teure Sportwagen kaufen können. Bildrechte: dpa

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 13. August 2021 | 06:00 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP