Kinder warten hinter Schulranzen, die in einer Reihe stehen
Bildrechte: dpa

So packt man den Schulranzen richtig

zuletzt aktualisiert: 08.08.2019 | 09:54 Uhr

Haltungschäden und Rückenschmerzen sind bei manchen Schulkindern leider schon ganz normal, weil der Schulranzen falsch gepackt ist. Selbst Krankenkassen geben inzwischen Kurse für Schulanfänger im Ranzen packen. Worauf können Eltern achten?

Kinder warten hinter Schulranzen, die in einer Reihe stehen
Bildrechte: dpa

Der häufigste Fehler beim Packen: im Ranzen ist einfach zu viel drin. Also lasst alle Schulbücher, Spielsachen und Arbeitsmaterialien, die die Kinder an diesem Tag nicht brauchen, einfach zu Hause!

Wie viel sollte der Ranzen maximal wiegen?

Darüber streiten sich die Experten und die Industrie schon seit Jahrzehnten. Früher ging man von 10% des Körpergewichtes des Kindes aus. Dieser Wert wurde erstmals im Jahr 1986 in der so genannten Schulranzennorm festgehalten. Diese wurde aber nicht von unabhängigen Wissenschaftlern, sondern von den Ranzen-Herstellern festgelegt. Bei einem Erstklässler, der ungefähr 20 Kilo wiegt, wären das also zwei Kilo Ranzengewicht. Doch meistens ist der Ranzen viel schwerer.

Diese Schulranzennorm wurde 2010 gestrichen. Heute wird empfohlen, nicht mehr als ungefähr 12 bis 15% des Körpergewichtes im Ranzen zu trangen.

Den Ranzen richtig packen - so geht's:

  • Nur Bücher und Hefte für die Fächer einpacken, die auf dem Stundenplan stehen. Also am besten jeden Abend für den nächsten Tag packen.
  • Schwere, große Bücher nach hinten, möglichst nah an den Rücken.
  • Den Schulranzen unbedingt mit beiden Tragegurten auf dem Rücken tragen, damit sich das Gewicht gut verteilt.

Dieses Thema im Programm DIE MDR JUMP MORNINGSHOW | 15. August 2019 | 07:50 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP