Briefkasten mit einer der Markierung "Bissiger Hund" an einem Gartentor (Symbolbild/Montage)
Briefkasten mit einer der Markierung "Bissiger Hund" an einem Gartentor (Symbolbild/Montage). Bildrechte: MDR/imago/photothek

Die Polizei warnt vor "Gaunerzinken"

11.06.2019 | 13:40 Uhr

Immer wieder warnt die Polizei vor sogenannten Gaunerzinken. Was es mit diesen Kreidezeichen auf sich hat und wie ihr euch vor Einbrechern schützen könnt.

Briefkasten mit einer der Markierung "Bissiger Hund" an einem Gartentor (Symbolbild/Montage)
Briefkasten mit einer der Markierung "Bissiger Hund" an einem Gartentor (Symbolbild/Montage). Bildrechte: MDR/imago/photothek

Das Polizeirevier Börde (Sachsen-Anhalt) warnt vor sogenannten Gaunerzinken. In dem Ort Klein Bartensleben seien solche Kreidezeichen entdeckt worden. Die Gaunerzinken geben darüber Auskunft, ob sich ein Einbruch lohne, so die Polizei. Oft handelt es sich um kleine Kreidezeichen, die an Hauseingänge gekritzelt werden.

Allerdings heißt ein Kreidezeichen nicht zwangsläufig, dass akute Einbruchgefahr besteht, so die Polizei:

Grafik mit Gaunerzinken und ihre Bedeutungen
Bildrechte: Polizeiinspektion Magdeburg/Polizeirevier Börde

Wenn Sie solche Zeichen feststellen, brauchen sie nicht in Panik verfallen. Es bedeutet nicht, dass ein Einbruch unmittelbar bevorsteht.

Was tun, wenn man ein Gaunerzinken entdeckt?

Wenn man Kreidezeichen entdeckt, die man nicht zuordnen kann, sollte man diese fotografieren und dann wegwischen, rät die Polizei. Danach sollte man die Polizei informieren und ihr das Foto zukommen lassen. Nicht immer handelt es sich um Gaunerzinken, oft lösen sich vermeintlich verdächtige Kreidespuren auch als harmlos auf.

Wer sich unsicher fühlt, kann übrigens bei der nächsten Polizeidienststelle nach Beratung zum Einbruchschutz und Sicherung von Haus und Wohnung anfragen. Solche Beratungen bietet die Polizei kostenlos an. Dass Einbrecher durchaus Objekte vorher ausspähen, ist bekannt. Immer wieder warnen bundesweit Polizeiinspektionen davor. Dennoch kommen solche Gaunerzinken nicht in der Masse vor, wie es durch Berichterstattung und Social Media wirken kann.

Woher kommen Gaunerzinken?

Gaunerzinken sind kein neues Phänomen. Entstanden sind diese Zeichen schon im Mittelalter. Damals erfand das fahrende Volk einen Geheimcode, um sich Nachrichten an den verschiedenen Orten hinterlassen zu können.

So schützt ihr euch vor Einbrechern

Einen hundertprozentigen Schutz vor Einbrüchen gibt es nicht, allerdings kann man es den Dieben so schwer wie möglich machen:

Dieses Thema im Programm MDR JUMP - Die Feierabendshow | 11. Juni 2019 | 17:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Juni 2019, 13:40 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP