So überleben deine Pflanzen den kalten Winter

13.10.2018 | 00:00 Uhr

Im Garten hat es diesen Sommer so schön geblüht und auch den Pflanzen auf deinem Balkon geht es fantastisch: Damit das so bleibt, bring deine Blumen gut durch den Winter.

Blumen und Terrakotta-Figuren
Bildrechte: IMAGO

Das Beet bepflanzen

Im Beet kann jede Menge gemacht werden, denn der Herbst ist die beste An- und Umpflanzzeit. Stauden und Gräser können jetzt geteilt werden. Gärtnermeister Pascal Klenart aus Erfurt:

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, Pflanzen und Gehölze wurzelnackt zu erwerben. Die brauchen momentan wenig Wasser, da die Niederschläge zum Herbst wieder zunehmen. Schön ist auch, dass die Pflanzen jetzt noch ein paar Wurzeln bilden und dann im Frühjahr besser durchstarten können.

Welche Pflanzen müssen drinnen überwintern?

Wenn du deine Zimmerpflanzen auf den Balkon oder in den Garten gestellt hast, sollten sie spätestens jetzt wieder rein, denn die Nächte werden deutlich unter zehn Grad Celsius gehen. Stehen sie zu lange in der Kälte draußen, bekommen deine Pflanzen Blattschäden. Auch tropische Pflanzen solltest du jetzt schnell reinräumen, empfiehlt Pascal Klenart:

Ansonsten kann man darüber nachdenken, auch mediterrane Pflanzen wie Zitrusfrüchte bis spätestens Ende Oktober rein zu räumen. Die Pflanzen vertragen zwar mal Temperaturen um den Gefrierpunkt. Aber deutlich darunter sollte es nicht gehen.

Eine Eingewöhnungszeit brauchen die Pflanzen vor dem Reinholen in die warme Stube übrigens nicht: Wenn man sie ins Warme stellt haben sie nichts dagegen. Anders ist es im Frühjahr, wenn sie aus der Wärme in die noch kühle Natur zurück sollen.

Nur eine Sache ist beim Überwintern wichtig: Pflanzen, die im Dunkeln überwintern, sollten nicht sofort in die Finsternis gestellt werden. Eine zwei- bis dreitägige Umgewöhnungsphase – zum Beispiel im Flur – ist hier sinnvoll. Erst dann sollte die Pflanze in den Keller geräumt werden.

Richtig Düngen und gießen

„Pflanzen, die kühl überwintern, müssen nicht gedüngt werden“, sagt unser Gartenexperte. Zimmerpflanzen können alle vier Wochen einen kleinen Schuss Dünger vertragen und müssen natürlich gegossen werden – brauchen allerdings viel weniger als im Sommer.

Pflanzen auf dem Balkon

Wenn du eine herbstliche Bepflanzung auf dem Balkon haben möchtest, kannst du dir noch etwas pflanzen: „Noch ist Zeit, etwas Blütenpracht auf den Balkon zu holen: Heide, Astern, Purpur-Glöckchen sind im Herbst ideal", sagt Pascal Klenart.

Blumenzwiebeln müssen jetzt auch schon in die Erde – das macht im Frühjahr gleich etwas her. Und Pflanzen, die verblüht sind, können zurückgeschnitten werden – so verhindert man die Selbstaussaat in den Gefäßen.

Und ab jetzt solltet ihr vermehrt auf Staunässe achten. Denn vor allem im Winter sind die Niederschläge häufiger. Wenn das Wasser in den Töpfen nicht abfließen kann, können die Pflanzen anfangen, zu faulen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Wochenende | 13. Oktober 2018 | 10:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Oktober 2018, 23:59 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP