#FreeBritney: Fans wollen Britney Spears vor erneuter Vormundschaft retten

Im Jahr 2007 ist Britney Spears zusammengebrochen und hat sich ihre Haare abrasieren lassen. Seitdem steht sie unter Vormundschaft und darf wichtige Dinge nicht allein entscheiden. Das wollen ihre Fans jetzt ändern - und Britney retten!

Britney Spears
Bildrechte: imago images / PA Images
Britney Spears mit neuem Freund Sam Ashgari
Britney Spears mit Freund Sam Ashgari Bildrechte: imago images / Picturelux

Früh ein Kinderstar, immer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und sehr viel Arbeit - all das könnten Gründe sein, warum Britney im Jahr 2007 zusammengebrochen ist. Dazu verlor sie auch noch das Besuchsrecht für ihre Söhne Jayden und Sean und wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Auch die damalige Kahlrasur deutet auf ihre schlechte Verfassung hin. Deshalb beantragten ihre Eltern per Eilantrag ihre Vormundschaft.

Britney unter Vormundschaft

Seit 12 Jahren hat die Pop-Ikone Britney Spears nun schon einen gesetzlichen Vormund - so wurde es gerichtlich angeordnet. Zuerst war es ihr Vater Jamie Spears, der sich um alle Angelegenheiten, wie auch ihr Vermögen, kümmerte. 2019 gab er die Vormundschaft aus gesundheitlichen Gründen an Jodi Montgomery ab. Sie ist eine langjährige Mitarbeiterin. Und nun meldet sich auch Britneys Mutter Lynn und möchte bei der Vormundschaft mitreden. Vor wenigen Tagen fand eine Anhörung zur Vormundschaft vor Gericht statt, die nächste Verhandlung dazu steht am 22. August an.

#FreeBritney: Fans wollen helfen

Britney Spears performt im Madison Square Garden in N.Y.C.
Bildrechte: Getty Images/Jason Kempin

Für viele Fans klingt der ganze Fall so, als ginge es in erster Linie nicht um die Person Britney und ihr Wohl, sondern auch um ihr Vermögen. Deshalb machen ihre Fans jetzt im Netz und bei Demos auf der Straße mobil, unter dem Hashtag #FreeBritney. Sie wollen auf ihre Lage aufmerksam machen und finden es unnötig, dass Britney mit 38 Jahren noch immer einen Vormund hat.

Die Fans von Britney haben sogar eine Petition für das Ende der Vormundschaft gestartet. Unterschrieben wurde sie schon von etwa 130.000 Menschen.

Gelbes Shirt: ein Hilferuf?

Immer wieder schreiben ihre Fans auch in die Kommentare auf Britneys Social-Media-Kanälen, dass sie ihnen ein Zeichen schicken solle, wenn sie Hilfe braucht. Das geht soweit, dass sogar ein Instagram-Video in dem Britney ein gelbes Shirt trägt, als Hilferuf verstanden wurde. Denn angeblich hatte ein Fan unter ein älteres Video geschrieben, dass sie ein gelbes Shirt tragen solle, wenn sie Hilfe brauche. Wie viel davon Zufall oder wirklich von Britney kalkuliert wurde, ist nicht klar.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 23. Juli 2020 | 23:00 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP