Absagen wegen Corona: Der Festival-Sommer wird wieder mau

Der Festivalsommer 2021 wird wieder eher ruhig. Einige Veranstalter haben schon das Handtuch geworfen, andere haben aber noch Hoffnung. Ein Überblick.

Sputnik SpringBreak Festival 2019 auf der Halbinsel Pouch bei Bitterfeld
Bildrechte: IMAGO / STAR-MEDIA

Schon 2020 mussten eigentlich alle Musikfestivals wegen Corona abgesagt werden. Dieses Jahr sieht es nur wenig besser aus.

Hoffnungen können sich etwa Metal-Fans machen. Die Veranstalter des Wacken Open-Airs hoffen, dass das Festival Ende Juli wie geplant stattfinden kann. "Unser später Veranstaltungstermin erlaubt uns, die weitere Situation zu beobachten", sagen die Organisatoren. Mit etwas Glück könnte das Festival also doch stattfinden. Ähnliche Hoffnungen hegen auch die Veranstalter des MS Dockville, dass Mitte August in Hamburg stattfinden soll.

Die meisten anderen Festivals haben dagegen ihre diesjährigen Auflagen bereits abgesagt.

Der MDR-SPUTNIK-Spring-Break wird stattdessen als 70 Stunden Livestream gesendet. Tickets für das Festival 2021 behalten auch für das nächste Jahr ihre Gültigkeit.

Abgesagt wurden unter anderem folgende Festivals:

Kann ich meine Karten zurückgeben?

Die verschiedenen Veranstalter gehen unterschiedlich damit um, was mit bereits gekauften Tickets geschieht. Die Veranstalter des SonneMondSterne bieten bislang lediglich die Möglichkeit, Karten für die diesjährige Ausgabe in Karten für das Festival 2022 umzutauschen.

Für das Hurricane- und das Southside-Festival gelten stattdessen erschwerte Rückerstattungsbedingungen. Wer sein Geld zurück haben möchte, muss darlegen, warum ein Besuch des Festivals im nächsten Jahr "unzumutbar" wäre. Dieselbe Regelung findet beim Deichbrand-Festival Anwendung.

Die Veranstalter von Rock am Ring und Rock im Park wollen erst eine Plattform online stellen, auf der Tickets für dieses Jahr in Tickets für das nächste Jahr umgetauscht werden können. Nach dieser Umtauschphase sollen alle, die ihre Tickets zurückgeben möchten die Möglichkeit dazu bekommen. Dies werde aber einige Zeit in Anspruch nehmen, schreiben die Veranstalter.

Auch viele kleinere Festivals sind von den Absagen und Verlegungen betroffen. Welche Regelungen dort für die Rückgabe der Karten gelten, findet sich meist auf der Website des Festivals.

Konzerte statt Festivals

So ganz ohne Musik muss der Sommer aber nicht vonstattengehen. In größeren Städten sind wieder einige Picknick-Konzerte angesetzt. In Leipzig werden etwa Acts wie LEA oder Gestört aber Geil auftreten, in Dresden wird Campino seine Autobiographie auf der Festwiese im Ostragehege präsentieren. In Erfurt wird Joris ein solches Konzert spielen, für Magdeburg ist unter anderem Bosse angekündigt.

Außerdem sind viele Veranstalter optimistisch, dass ab Herbst auch wieder Veranstaltungen drinnen stattfinden können. Viele Bands haben schon Konzerte für drinnen angekündigt und wollen abgesagte und verschobene Auftritte endlich nachholen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Abend | 20. Mai 2021 | 22:10 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP