Was zur Faschingszeit auf Arbeit erlaubt ist

zuletzt aktualisiert: 27.02.2019 | 15:25 Uhr

Die fünfte Jahreszeit ist für manche Menschen der Höhepunkt des Jahres. In der Faschingszeit wollen sie am liebsten die ganze Zeit im Kostüm feiern - auch auf der Arbeit. Aber ist das erlaubt?

Mann in Teufelskostüm
Bildrechte: Colourbox.de

Ab mit dem Schlips! - Oder lieber nicht?

Zu Weiberfastnacht ist es Tradition: Die Schlipse werden abgeschnitten. Aber einfach mit der Schere ran und abschneiden - damit solltet ihr vorsichtig sein! Manche Krawatten sind nämlich ziemlich teuer. Lieber vorher nachfragen, so geht ihr auf Nummer sicher.

Im Kostüm zur Arbeit?

Solltet ihr bei der Arbeit keine bestimmten Kleidungsregeln haben, könnt ihr prinzipiell tragen was ihr wollt. Dazu zählen auch Kostüme. Das gilt aber nicht, wenn ihr mit Kunden zu tun habt, dann solltet ihr euch bei eurem Chef absichern. Nicht das die Kunden vor Schreck wegrennen.

Ein Gläschen Sekt zum Anstoßen?

Das ist von Arbeitsplatz zu Arbeitsplatz unterschiedlich: In eurer Betriebsvereinbarung steht, ob Alkohol erlaubt ist oder nicht. Es gilt aber auf jeden Fall: Der Alkohol darf eure Leistungsfähigkeit nicht beeinträchtigen oder euch bei eurer Arbeit gefährden.

Außerdem interessant: Der Chef ist berechtigt, einen alkoholisierten Mitarbeiter umgehend nach Hause zu schicken. Für diesen Tag gibt es dann auch kein Gehalt. Das gilt übrigens auch für Restalkohol am nächsten Tag.

Faschingsumzüge im Fernsehen oder Radio verfolgen

Zuhause natürlich kein Problem - auf der Arbeit aber nicht ganz so einfach. Fragt vorher lieber euren Chef. Radio hören ist zwar grundsätzlich erstmal erlaubt, wenn es nicht ablenkt. Doch so ein Umzug zieht eure Konzentration vermutlich mehr auf sich, als eure Arbeit.

Faschingszeit ist Urlaubszeit?

Ihr wollt ausgelassen feiern und deshalb lieber Urlaub nehmen? Das ist erstmal kein Problem. Aber euer Chef muss den Urlaub natürlich nicht unbedingt genehmigen, denn einen Anspruch auf Faschingsurlaub gibt es nicht. Ein Grund für eine Ablehnung könnt zum Beispiel sein, dass zu viele andere Kollegen zu Fasching Urlaub nehmen wollen. Deshalb solltet ihr den Urlaub rechtzeitig einreichen. Keine gute Idee ist es, sich krankschreiben zu lassen und dann feiern zu gehen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 28. Februar 2019 | 07:50 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP