ein Auto wird vom Abschleppdienst abgeschleppt
Bildrechte: colourbox

So wird auf Privatparkplätzen abgezockt

21.10.2019 | 14:03 Uhr

Wer auf einem Supermarktparkplatz falsch parkt, kann locker ein paar hundert Euro loswerden. Doch selbst als Falschparker muss man sich nicht alles gefallen lassen.

ein Auto wird vom Abschleppdienst abgeschleppt
Bildrechte: colourbox

Auch auf Privatgrundstücken darf man nicht parken, wie man will. Auf Supermarktparkplätzen regeln zum Beispiel die Eigentümer, wer wo wie lange stehen darf. Meistens findet sich irgendwo ein Schild, auf dem ein Satz steht "hier gilt die StVO". Doch wenn man auf einem Privatgrundstück doch mal falsch parkt, kann das schnell richtig teuer werden.

Abschleppen ist ein lukratives Geschäft

Parkplatz vom Discount: die private Firma Park & Control überwacht mit Sensoren die Dauer des Parkens von Kunden, aber vor allem von Fremdnutzern der Firmenparkplätze. Eine Mindeststrafe von 30 Euro gilt als verbindlich akzeptiert.
Bildrechte: imago images / Jürgen Ritter

Im Extremfall kann das zwischen 250 und 500 Euro kosten, manchmal sogar noch mehr, erzählt ADAC-Sprecher Johannes Boos im MDR JUMP Interview. Doch oft wird auch abgezockt. Denn das Abschleppen auf Privatparkplätzen ist für die Abschleppdienste eine lukratives Geschäft. Teilweise werden den Grundstückseigentümern sogar "Fangprämien" bezahlt, erzählt Boos.

Alles gefallen lassen muss man sich auch als Falschparker trotzdem nicht. Zum einen müssen auf Privatparkplätzen klar allgemeine Geschäftsbedingungen ausgehängt sein. Dort muss dann auch drinstehen, was Verstöße gegen diese Geschäftsbedingungen kosten.

Ortsüblich und angemessen

Dazu kommt, dass man zwar die Kosten für den Abschleppdienst übernehmen muss. Diese Kosten müssen allerdings "ortsüblich und angemessen" sein, erklärt ADAC-Sprecher Boos. Was darunter zu verstehen ist, wird aber meistens erst vor Gericht geklärt.

Abschleppfirmen verlangen laut Boos außerdem gerne mal Zuschläge, weil angeblich aufwändig überprüft werden muss, welcher Abschlepper zum Auto passt. Dagegen können man sich wehren, sagt Boos:

Als Faustregel gilt: Je höher der Betrag, desto höher sind die Chancen, einen Teil des Geldes vom Grundstücksbesitzer zurückzubekommen.

Den Betrag sollte man trotzdem erstmal bezahlen, denn Abschleppfirmen müssen das Auto erst dann herausgeben, wenn die Kosten beglichen sind. Der beste Tipp für wenig Stress ist aber auch hier: Ordentlich parken, auch auf Privatgrundstücken.

Dieses Thema im Programm Die MDR JUMP Feierabendshow | 22. Oktober 2019 | 15:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Oktober 2019, 14:03 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP