Thüringer Fahrlehrer: "Beim Führerschein gibt es gerade massiven Stau!"

Weil im Freistaat Fahrlehrer-Nachwuchs fehlt, müssen angehende Autofahrer ganz viel Zeit einplanen. Manche Fahrschulen in Thüringen nehmen bis weit ins nächste Jahr keine neuen Schüler mehr auf.

Fahrschülerin mit Fahrlehrer (Symbolfoto)
Bildrechte: IMAGO / localpic

Im Lockdown konnten die Fahrschulen in Sachsen, in Sachsen-Anhalt und Thüringen monatelang gar nicht ausbilden. Diesen Stau bei der Ausbildung kann aber nur schwer abgebaut werden. So fehlen beispielsweise in Thüringen Fahrlehrer und vor allem Fahrlehrerinnen. Wegen Corona gibt es offenbar eine größere Nachfrage nach dem Führerschein.

Wir haben mit Torsten Berger gesprochen, der in Weimar Fahrschüler und auch Fahrlehrer ausbildet. Er sucht "dringend Verstärkung für das Ausbildungsteam" und zwar seit Jahren. Für Fahrschüler gibt es derzeit eine Warteliste bis Mitte 2022.

In Thüringen suchen Fahrschule wie Ihre händeringend nach Ausbildern für die Fahrschüler. Warum?

Fahrlehrer-Demo Dresden
Bildrechte: Tino Plunert

Das Problem ist hausgemacht und das ging vor Corona schon los: Die Ausbildung zum Fahrlehrer dauert über ein Jahr, die ist anspruchsvoll und die tun sich wenige an. Zudem wird die Ausbildung seit Jahren nicht gefördert. Die kostet zwischen 25.000 und 28.000 Euro. Und die kann eigentlich nur das Jobcenter übernehmen. Voraussetzung für den Fahrlehrerberuf ist aber eine abgeschlossene Berufsausbildung oder Abitur. Und wer eine Berufsausbildung hat, ist eben auch gut vermittelbar. Und deshalb tut sich die Arbeitsagentur schwer, das zu bezahlen.

Das heißt: Ohne Bewilligung und Förderung durch die Arbeitsagentur müsste ich die Ausbildung alleine privat zahlen?

Man müsste das selbst bezahlen. Ich würde das auch bezahlen, für einen Fahrlehrer. Aber ich kann ja niemanden verpflichten, so und so lang bei mir zu arbeiten. Da geh ich dann ein Risiko ein. Und die Variante, dass ich jemand einstelle und zur Weiterbildung schicke und das von der Arbeitsagentur bezahlen lasse, die gibt es nicht mehr. Damit stehen wir mit leeren Händen da! Und wir können ja nicht mehr als arbeiten!

Welche Folgen hat das für die Fahrschüler?

Wenn sich jetzt jemand bei mir anmelden will zur Fahrschule, dann sind wir schon bei Mai, Juni, Juli im nächsten Jahr. Erst dann könnten die mit der Theorieausbildung überhaupt beginnen. Bis dahin gibt es einen Stau. Ich muss pro Woche bestimmt sechs, sieben Fahrschüler wegschicken. Und das geht Kollegen im Umkreis genauso.

Wenn ich Fahrlehrer werden will, was muss ich können oder mitbringen?

Abitur oder abgeschlossene Berufsausbildung und die muss gar nicht mal in einem technischen Beruf sein. Und ich muss den Führerschein haben, den ich dann schulen möchte. Also PKW, wenn ich im Auto ausbilde und für Motorrad eben die Klasse A. Und die drei G: Geduld, Geduld, Geduld! Und ich muss natürlich mit Menschen umgehen können. Ich habe jeden Tag andere Charaktere im Auto. Das ist eine Herausforderung, aber das macht meinen Beruf auch aus.

Die aktuellen Beiträge über den Fahrlehrermangel in Thüringen hätten aber schon einen positiven Effekt, erzählt Thomas Berger am Ende noch. In den letzten Tagen hätten sich bereits spürbar mehr Interessenten für den Job gemeldet.

Dieses Thema im Programm DIE MDR JUMP MORNINGSHOW | 30. August 2021 | 06:10 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP