Fahndungserfolg? So laufen die Ermittlungen zum Juwelenraub im Grünen Gewölbe

Gut zehn Monate nach dem spektakulären Kunstdiebstahl im Grünen Gewölbe in Dresden sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. Aber gibt es eine heiße Spur? Wir fassen den aktuellen Stand zusammen.

Es ist der 25. Novembers 2019. Unbekannte Täter sind in das historische Grüne Gewölbe eingedrungen. Sie hatten ein Fenstergitter durchtrennt und mit einer Axt die Vitrine geöffnet. Daraus haben sie historische Kunstobjekte und Juwelen gestohlen. Der Sicherheitsdienst des Museums hat um 4:59 Uhr die Polizei gerufen, als sie über eine Überwachungskamera Personen im Juwelenzimmer beobachten konnten. Doch auch trotz schnell eingeleiteter Suchmaßnahmen konnten die Täter nicht gefasst werden.

Heiße Spur gefunden?

Die Beamten der extra eingerichteten „Soko Epaulette“ suchen nach den Tätern. Jetzt gibt es offenbar einen größeren Erfolg: In Berlin hat eine Razzia stattgefunden. Dabei konnten Beweismittel sichergestellt werden, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Durchsucht wurde ein Internetcafé und die Wohnung eines dort beschäftigten. Die Staatsanwaltschaft Dresden geht davon aus, dass diese Person mit den Tätern in Kontakt gestanden hat und vermutlich unter falschen Identitäten SIM-Karten an die Täter verkauft hat. Der Mann sei nicht tatverdächtig, aber er könnte wichtige Hinweise zur Aufklärung des Falles bieten.

Das Juwelenzimmer im Historischen Grünen Gewölbe im Dresdner Schloss der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD).
Das Juwelenzimmer im Historischen Grünen Gewölbe im Dresdner Schloss der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Bildrechte: dpa

Aktuelle Themen von MDR JUMP