Ein Taxi.
Bildrechte: Colourbox

Aufmerksamer Taxifahrer schützt Seniorin vor Trickbetrügern

12.04.2019 | 15:26 Uhr

Der Weimarer Taxifahrer horchte auf, als er die Geschichte einer 89-jährigen Kundin hörte: Sie wollte 20.000 Euro für ihren Enkel abheben. Das klang für ihn sehr nach Trickbetrug. Beherzt schritt er ein.

Ein Taxi.
Bildrechte: Colourbox

Die 89-Jährige erhielt einen vermeintlichen Anruf ihres Enkels. Er hat behauptet einen Verkehrsunfall gehabt zu haben und brauche nun dringend Geld für einen Anwalt. Der Anrufer organisierte sogar ein Taxi, das die Seniorin zu einer Bank bringen sollte. Verabredet wurde, dass ein Freund des Enkels dann das Geld abholen würde. Als der Taxifahrer diese Geschichte hörte, wurde er hellhörig.

Frank Goldschmidt ist der Chef des Taxiunternehmens:

Der Fahrer hat erzählt, dass es ihm komisch vorkomme. Er habe mit der Seniorin gesprochen und sie habe 20.000 Euro auf der Sparkasse abgehoben. Dann hat er sie angesprochen: "Das ist doch ein bisschen fragwürdig. Sie kennen doch so Enkeltricks, oder?"

Die Seniorin hat ihren vermeintlichen Enkel aber verteidigt und wollte ihm unbedingt helfen. Frank Goldschmidt war sich aber sicher: Es handelt sich um den Enkeltrick. Er handelte schnell und rief die Polizei.

Seniorin war nicht leicht von der Wahrheit zu überzeugen

Doch die 89-Jährige aus Weimar war trotzdem fest davon überzeugt, dass sie ihrem Enkel helfen würde. Selbst als die Polizei sie zu Hause besuchte, hatte sie noch ihre Zweifel. Gab aber am Ende nach und hat so ihr Geld vor den Betrügern gerettet. Dann gab es eine gute und eine schlechte Nachricht für die Taxifahrer, erzählt Frank Goldschmidt:

Das Geld ist noch da, aber die Täter haben sie leider nicht geschnappt.

Die 89-Jährige ist schon zum zweiten Mal auf den Enkeltrick hereingefallen, kam dank der aufmerksamen Taxifahrer aber glimpflich davon.

Hilfe gegen Telefon-Trickbetrüger

Betrüger geben sich am Telefon nicht nur oft als Enkel oder andere Familienmitglieder aus, sondern auch als Polizisten, Richter, Staatsanwälte. Oder sie versprechen tolle Gewinne. So erschleichen sie sich oft viel Geld.

Aber es gibt ein paar wichtige Tipps, die helfen, nicht auf den Betrug hereinzufallen: Die Polizei rät: Wenn der Anruf komisch erscheint, sollte man auflegen und die Polizei anrufen. Große Geldsumme sollte man auf keinen Fall Fremden geben. Sollte sich der Anrufer als Polizist ausgeben, kann man bei der jeweiligen Polizeistation nachfragen, was es mit dem Anruf auf sich hat. Generell gilt: Die Polizei macht solche Anrufe nicht.

Betroffen sind oft ältere Menschen, die oftmals viel Geld zu Hause lagern. Wenn Senioren aber große Summen bei ihrer Bank abholen wollen, werden auch die Mitarbeiter oft stutzig und versuchen durch sanftes Nachfragen der Sache auf den Grund zu gehen.

Allgemeine Tipps der Polizei gegen Betrüger

  • Keine Unbekannten in die Wohnung lassen
  • Von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis fordern
  • Beim geringsten Zweifel bei der Behörde anrufen, von der die angebliche Amtsperson kommt
  • Die Polizei wird niemals um Geldbeträge bitten
  • Am Telefon keine Details zu finanziellen Verhältnissen geben
  • Am Telefon nicht unter Druck setzen lassen und einfach auflegen
  • Niemals Geld an unbekannte Personen geben
  • Die echte Polizei ruft niemals unter der Telefonnummer 110 an, dies ist ausschließlich eine Notrufnummer

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Die Feierabendshow | 12. April 2019 | 17:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. April 2019, 16:43 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP