Diese Stars setzen auf Musikinstrumente aus Sachsen

27.03.2019 | 16:01 Uhr

Gitarren, Klaviere, Schlagzeugstöcke, Posaunen, Akkordeons: In Sachsen werden schon seit Jahrhunderten hochwertige Instrumente gebaut. Dieses Handwerk schätzen auch viele deutsche und internationale Stars. Sie decken sich bei Instrumentenbauern in Markneukirchen, Klingenthal und Löbau ein.

Bela B. (Die Ärzte)
Bildrechte: MDR JUMP/Hagen Wolf

Mehr als 140 Instrumentenbauer gibt es in Sachsen. Viele von ihnen bauen schon seit Generationen Weltklasse-Instrumente und haben auch DDR- und Wendezeit überlebt. Sehr viele dieser hochspezialisierten Handwerker arbeiten im Musikwinkel um Klingenthal und Markneukirchen im Vogtland. Dort kauft Bela B. von den Ärzten seit mehr als zehn Jahren die Sticks für sein Schlagzeug - beim Familienunternehmen Rohema. Das ist nach eigener Aussage die älteste noch bestehende Taktstockfabrik der Welt. Bela B. erzählte im MDR JUMP-Interview:

Bela B. im Interview mit MDR JUMP-Musikredakteur Felix Heklau
Bildrechte: MDR JUMP

Ganz toll, ein altes Familienunternehmen der Holzverarbeitung. Da kam dann auch ein Enkel, einer von den Chefs, ein ganz sympathischer jüngerer Typ vorbei und die haben alles möglich gemacht.

In Markneukirchen bekomme er Drumsticks in "wahnsinnig guter" Qualität und mit tollen Drucken, so der Musiker und Buchautor:

Ich lass ja meine Sticks immer mit meinem Autogramm und einem Slogan drucken. 'Das Ende ist aus Holz' stand zum Beispiel bei der letzten Tour drauf, auf der anderen stand 'Abschied ist ein scharfer Stick'.

Bei Konzerten wirft Bela B. regelmäßig seine Drumsticks ins Publikum und die Fans reißen sich darum.

Klänge aus Klingenthal auf großer Bühne

Auch auf den Konzerten der inzwischen verstorbenen Rocklegende Joe Cocker waren regelmäßig Instrumente aus Sachsen zu hören. Das für Cockers Verhältnisse recht ruhige "N’oubliez jamais" wurde von seiner Band auf einem Weltmeister-Akkordeon begleitet.

Auch Robert Trujillo von Metallica benutzt Instrumente aus Sachsen: Seine E-Bassgitarre wird von Warwick in Markneukirchen gebaut. Dorthin hatte das Unternehmen mit Wurzeln im Vogtland 1995 seinen Sitz verlegt.

Adam Clayton von U2 setzt ebenfalls auf Instrumente von Warwick. Dort kümmert sich Produktionsleiter Marcus Spangler um die prominenten Fans der Instrumente:

Adam kam vor sieben oder acht Jahren auf uns zu, weil er sich mit der Geschichte von John Entwistle auseinandergesetzt hat. Der war der Bassist von The Who und der hat den Warwick-Bass "Buzzard" gespielt. Adam wollte halt einen Warwick-Bass ausprobieren und mein Chef hat ihm so zehn Instrumente zum Ausprobieren rübergeschickt.

Allerdings gefiel dem U2-Bassisten der Klang der Instrumente zunächst nicht. Er fragte die Markneukirchener daher, ob sie ihm einen Bass bauen könnten, der ähnlich klingt wie die bisher von ihm genutzten Instrumente. Doch der Warwick-Chef blieb hart. Er ließ dem Weltstar mitteilen, er müsse dann eben weiter die Instrumente von der Konkurrenz kaufen. Das beeindruckte offenbar Adam Clayton. Er besuchte das Vogtland und lässt sich dort seitdem Instrumente nach seinen Vorstellungen bauen.

600 Rosen und ein Flügel aus Löbau

Auch Elton John kennt die Handwerkskunst aus Sachsen. Gabriel Wandt vom Löbauer Flügel-Bauer August Förster sagte MDR JUMP:

Für ein Konzert in Wien hat Elton John die Präsidentensuite in einem Hotel gebucht und die laut Pressebericht mit 600 champagnerfarbenen Rosen und einem Flügel von August Förster ausstatten lassen.

Die Musikwirtschaft in Sachsen wächst in jüngerer Vergangenheit wieder deutlich. Das zeigen Statistiken des Wirtschaftsministeriums, die das MDR-Magazin "Umschau" ausgewertet hat. Im Bericht vom Dezember 2017 werden der Musikbranche im Freistaat fast 600 Unternehmen mit über 3.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von knapp 300 Millionen Euro zugerechnet (Datenbasis ist das Jahr 2015). Nach den Statistiken wuchs der Umsatz der sächsischen Musikindustrie insgesamt im Zeitraum 2010 bis 2015 um 27 Prozent.

Diese Stars vertrauen auch auf Instrumenten-Handwerk aus Sachsen und auch aus Thüringen

Bassist Chris Rodriguez bei einem Revolverheld-Konzert in der Arena Leipzig
Bildrechte: imago/Christian Grube

Revolverheld

Revolverheld

Bassist Chris Rodriguez (im Bild rechts bei einem Auftritt in der Arena Leipzig) spielt mit einem Instrument von Warwick.

Jäcki Reznicek von der Band Silly
Bildrechte: imago/Martin Müller

Silly

Silly

Bassist Jäcki Reznicek ist ebenfalls ein Warwick-Fan.

Peter Maffay bei einem Tabaluga-Konzert
Bildrechte: imago/VIADATA

Peter Maffay

Peter Maffay

Bei den Tabaluga-Konzerten von Peter Maffay sind zwei Kinder-Akkordeons von Weltmeister aus Klingenthal zu hören.

Stefanie Hertel bei einer MDR-Weihnachtsshow
Bildrechte: imago/STAR-MEDIA

Stefanie Hertel

Stefanie Hertel

Schlagerstar Stefanie Hertel kommt selbst aus dem Vogtland und spielt auch auf einem Weltmeister-Akkordeon.

Elton John am Flügel bei einem Konzert 2008
Bildrechte: imago/UPI Photo

Elton John

Elton John

Ein Flügel aus Löbau für Elton John: Bei einem Konzert 2002 verlangte der Star nach 600 champagnerfarbenen Rosen, einem eigenen Sushi-Koch und einem August-Förster-Flügel.

Severin Kantereit
Bildrechte: imago/Manngold

AnnenMayKantereit

AnnenMayKantereit

Schlagzeuger Severin Kantereit nutzt Drumsticks von Rohema aus Markneukirchen.

Philipp Dausch
Bildrechte: imago/ZUMA Press

Milky Chance

Milky Chance

Die Drumsticks aus Sachsen nutzt auch Philipp Dausch von Milky Chance.

Stargeiger André Rieu bei einem Konzert 2019
Bildrechte: imago/STAR-MEDIA

André Rieu

André Rieu

André Rieu vertraut ebenfalls auf Handwerk aus Sachsen: Sein Solotrompeter nutzt Mundstücke und Blasinstrumente von Schmidt-Brass aus Markneukirchen. Auch der Geigenbauer Brückner & Brückner aus Erfurt in Thüringen liefert Instrumente an das Orchester des Stargeigers.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Wochenende | 30. März 2019 | 14:10 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP