Merkur & Sternschnuppen: Das gibt's am Sternenhimmel im Oktober 2021

Sternenliebhaber aufgepasst: Im Oktober gibt es nicht nur Meteorschauer am Himmel zu entdecken. Auch der Merkur lässt sich in den frühen Morgenstunden blicken.

Computergrafik des Planeten Merkur
Bildrechte: imago/Science Photo Library

Um etwas Fantastisches zu erleben, müssen wir nicht den Fernseher anschalten oder ein fremdes Land besuchen. Manchmal reicht auch ein Blick in den Himmel. Der hat auch im Oktober wieder viel zu bieten.

Draconiden-Sternschnuppen

Sternschuppen am Himmel
Bildrechte: imago images/ Ingo Wächter

Die Draconiden sind jedes Jahr im Zeitraum 6. bis zum 10. Oktober zu sehen. Die Erde kreuzt in dieser Zeit die Umlaufbahn des Kometen 21P/Giacobini-Zinner. Seine Bruchstücke verglühen als Sternschnuppen in der Atmosphäre. Die Draconiden sind bereits kurz nach Sonnenuntergang sichtbar. Der Flucht- oder Ausstrahlungspunkt dieses Stroms liegt im Sternbild Drache. Da der Drache hoch am Himmel steht, sind die Draconiden die ganze Nacht über zu sehen. Um die Sternschnuppen auch ja nicht zu verpassen, solltet ihr euch an einen lichtarmen Ort mit freier Sicht nach oben begeben. Gebt euren Augen ein paar Minuten Zeit, um sich an die komplette Dunkelheit zu gewöhnen. Wenn die Wetterverhältnisse stimmen, dann könnt ihr euch flach auf den Rücken legen und das Ereignis genießen.

Solltet ihr die Draconiden doch verpassen, dann ist das nicht so schlimm. Denn auch die Orioniden sind jedes Jahr im Oktober und in der ersten Novemberwoche aktiv. Ihren Höhepunkt erreichen die Sternschnuppen um den 20. und 21. Oktober. Sie sind nach dem Sternbild Orion benannt und in ganz Mitteldeutschland gut sichtbar.

Venus oder Halbmond?

Anfang des Monats sieht man mit Einbruch der Abenddämmerung im Südwesten die strahlende Venus. Zur Monatsmitte zieht Venus drei Vollmondbreiten nördlich am roten Überriesenstern Antares vorbei, dem Hauptstern des Skorpions. Am 29. Oktober erreicht sie mit 47 Grad ihren größten östlichen Winkelabstand von der Sonne. Im Teleskop erscheint sie dabei halb beleuchtet. Man hat den Eindruck eines winzigen Halbmondes.

Merkur am Morgen zu sehen

Im letzten Monatsdrittel können wir mit etwas Glück einen Blick auf den kleinsten der acht Planeten unseres Sonnensystems erhaschen. Ab dem 20. Oktober zeigt sich Merkur in der Morgendämmerung. Um 6.15 Uhr erfolgt der Merkuraufgang. Etwa zwanzig Minuten später macht er sich am Horizont bemerkbar. Bis zum Ende des Monats ist der Planet schon wieder untergegangen.

Mit Material von RND, MDR Wissen

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Feierabendshow | 30. September 2021 | 15:27 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP