Crowdfanding Initiative für das Bestehen der Südkurve des FCC sammelt Spenden

Alles neu macht der FCC. Das Ernst-Abbe-Sportfeld des FC Carl Zeiss Jena wird generalüberholt. Bald soll es für die Fans neue Tribünen geben. Der Haken daran: Die Jena-Fans sollen ihr Fankurve verlassen und in die Nordkurve ziehen. Dagegen regt sich Widerstand.

Umzug ausgeschlossen – die Fans wollen in der Südkurve bleiben

Die Südkurve ist für die Fangemeinde des FCC seit jeher ihr Stammplatz, um ihr Team anzufeuern. Undenkbar, dass im neuen Konzept nach dem Umbau nur noch Fans der gegnerischen Mannschaft die Südkurve bevölkern sollen und aus Sicherheitsgründen kein Stehblock für Heimfans mehr vorgesehen ist. Dem wollen sich die Anhänger des FC Carl Zeiss aber nicht einfach geschlagen geben. Eine Aktion namens „Südkurve bleibt“ wurde ins Leben gerufen – warum, erklärt Initiator Clemens Vöckler:

...um die Tradition zu erhalten, um die Stimmung, die gewachsene Community einfach auch in der Südkurve weiterhin beim Verein zu haben.

Spendenaktion soll Gegenkonzept finanzieren

Die Idee hinter „Südkurve bleibt“: eine Sammelaktion, die an Crowdfunding angelehnt, aber an die Bedürfnisse der Fußballfans angepasst wurde. Das nennt sich dann CrowdFANding mit einem A. Der Gegenvorschlag: ein Konzept, laut dem die Südkurve für die FCC-Fans bestehen bleibt und die Fans der auswärtigen Vereine in der Nordkurve stehen – mit allen Sicherheitsvorkehrungen, die nötig sind. Um dieses Konzept umzusetzen, müssen natürlich finanzielle Mittel aufgebracht werden.

Crowdfanding-Ziel

Ein bestimmtes Geldziel hat das Crowdfanding nicht. Noch kann nicht klar gesagt werden, wie hoch der Betrag ist, der aufgebracht werden muss. Ein erster Schritt ist es, bis Mitte August 50.000 Euro zu sammeln.

Unser Ziel ist es, Aufsehen zu erregen, viele Unterstützer zu bekommen und einen nach oben offenen, am liebsten sechsstelligen Betrag zusammenzubekommen.

Mittlerweile sind bereits 35.000 Euro zusammengekommen - und das ist schon fast ein Etappenziel: Bei 40.000€ legt eine Gaststätte nochmal was drauf und die Initiatoren hoffen natürlich, dass das Nachahmer findet. Wer die Initiative unterstützen oder sich informieren will, findet „Südkurve bleibt“ auf Facebook, Instagram und Twitter.

Zuletzt aktualisiert: 10. Juni 2016, 15:48 Uhr