Wie gefährlich ist Corona für Kinder?

Das Corona-Virus und die die Krankheit Covid19 sind brandgefährlich, vor allem für ältere Menschen und Leute, die sowieso gesundheitlich angeschlagen sind. Doch Kindern scheint sie nicht so viel anhaben zu können.

Kind mit Mund- und Sichtschutz
Bildrechte: imago images/Xinhua/Cheng Min

Ein Neunjähriger aus Frankreich hält gerade die Wissenschaftler in Atem: Der Junge hatte sich im Skiurlaub mit dem Coronavirus infiziert, hat aber niemanden weiter angesteckt. Und das, obwohl er Kontakt zu 172 weiteren Personen hatte. Wissenschaftler beschrieben den Fall in einer Studie detaillierter. Der Junge hatte sich offenbar außerdem mit Grippe und Schnupfen angesteckt. Beide Viren habe er weitergegeben, nur das Coronavirus nicht.

Sind Kinder weniger ansteckend?

Dass SARS-CoV-2, wie der Plagegeist, der uns gerade auf Trab hält mit vollem Namen heißt, vor allem für ältere Menschen gefährlich ist, ist relativ schnell klar geworden. Bisher wurde vermutet, dass Kinder zwar relativ glimpflich wegkommen könnten, aber eben Eltern und Großeltern anstecken könnten, bei denen die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs wesentlich höher ist. Der Fall aus Frankreich setzt dahinter zumindest ein Fragezeichen.

Auch die Weltgesundheitsorganisation WHO hat in einem Bericht im März schon darauf hingewiesen, dass es zwar häufig vorkomme, dass Kinder sich bei Erwachsenen mit dem Coronavirus anstecken, umgekehrt sei es aber scheinbar selten der Fall. In Island konnten Wissenschaftler in einer Studie feststellen, dass Kinder unter 10 sich seltener mit dem Coronavirus anstecken, als Jugendliche und Erwachsene.

Heißt das, Kindergärten und Grundschulen können wieder aufmachen?

Wenn man die aktuellen Studien durchliest, könnte man meinen, dass das Coronavirus Kindern (fast) nichts anhaben kann. Dem ist aber nicht so. Gerade bei Kindern mit Vorerkrankungen und bei Babys kann es durchaus zu schweren Fällen kommen. In Deutschland versucht sich die Deutsche Gesellschaft für Pädriatische Infektiologie einen Überblick darüber zu verschaffen, wie viele Kinder von Corona betroffen sind. Bisher sind dort 121 Fälle von Kindern bekannt, die mit Covid19 ins Krankenhaus mussten. Ein Kind sei bisher gestorben.

So einfach und klar ist die Situation also nicht. Dirk Rühling, Sprecher des Thüringer Landesverbands der Kinder- und Jugendärzte gibt sich ebenfalls zurückhaltend. Er betont, dass es immer noch sehr wenig wissenschaftliche Daten gebe, um verlässliche Aussagen darüber treffen zu können, wie ansteckend und wie gefährlich Coronaviren bei Kindern sind. In Baden-Württemberg arbeiten mehrere Unikliniken gerade an einer Studie zu Übertragung bei Kindern. Mit der Studie soll auch geklärt werden, inwieweit Schulen und Kindergärten wieder öffnen können.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 24. April 2020 | 12:00 Uhr

Weitere Informationen zu Corona