Aktuelle Corona-Regeln in europäischen Urlaubsländern

Sonnenbaden an der Adria, Bergwandern in den Alpen, Sightseeing auf der Akropolis: Im Prinzip geht das wieder. Einige der beliebtesten Urlaubsländer lassen seit kurzem wieder Gäste ins Land. in andere Staaten werden wir aber auch längere Zeit noch nicht fahren können.

Urlauber entspannen sich am Plaja-de-Muro-Strand auf Mallorca
Bildrechte: dpa

Es ist ein weiterer Schritt Richtung Normalität nach der ersten Welle der Corona-Pandemie: Seit dieser Woche können Urlauber aus Deutschland wieder in rund 30 Staaten Europas fahren. Die Bundesregierung hat die Reisewarnung aufgehoben. Neben den EU-Staaten können damit auch Island, Norwegen, die Schweiz und Liechtenstein besucht werden. Für jedes Land soll es jetzt individuelle Reisehinweise geben, mit aktuellen Tipps zur Corona-Lage.

Welche Corona-Regeln gelten wo?

Allerdings haben die Staaten natürlich viele eigene Regeln aufgestellt. Hier eine Übersicht für einige der wichtigsten deutschen Urlaubsländer:

Österreich

Blick auf Ischgl
Bildrechte: imago images / Eibner Europa

Hotels und Gastronomie sind regulär in Betrieb. In den Unterkünften sollen auch Buffets und der Besuch im Wellnessbereich erlaubt sein. Freizeiteinrichtungen dürfen auch wieder öffnen.

Italien

Hotels haben geöffnet, dürfen aber zum Beispiel keine Buffets anbieten. Restaurants und Bars haben auf, auch hier gibt es aber Auflagen. An Flughäfen gibt es Kontrollen, wo zum Beispiel die Temperatur bei Reisenden gemessen werden kann. Eine Maskenpflicht gibt es nicht, für den Einkauf müssen gegebenenfalls Einweghandschuhe getragen werden. Eine Quarantäne bei der Einreise gibt es nicht mehr.

Schweiz

Hotels und Restaurants haben auf, müssen sich aber an Hygiene- und Sicherheitskonzepte halten. Tische beim Essen müssen zum Beispiel mit Abstand aufgestellt werden. Bei Wellness im Hotel gibt es Mindestflächen, die für jeden Gast zur Verfügung stehen müssen. Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln sind keine Pflicht, werden aber empfohlen.

Frankreich

Unterkünfte sind wieder geöffnet. Besonders strenge Abstands- und Hygieneregeln gelten aber im Großraum Paris. In öffentlichen Verkehrsmitteln herrscht Maskenpflicht.

Spanien

Hier haben zunächst wieder die Baleareninseln - also zum Beispiel Mallorca – für Gäste geöffnet. Eine Quarantäne gibt es nicht mehr. Allerdings ist die Zahl der Urlauber begrenzt, die im Rahmen eines Pilotprojektes kommen dürfen. Die generelle Grenzöffnung ist für den 1. Juli geplant.

Niederlande

Hinweisschild am Strand - zwei Meter Abstand halten, daneben zwei junge Frauen auf dem Weg ins Wasser.
Bildrechte: imago images/Agencia EFE

Hier geht der Urlaub nach und nach wieder los. Ab dem 1. Juli sollen alle Campingplätze und Ferienparks wieder ganz geöffnet sein. Für Kneipen gibt es Regeln zur Maximalzahl der Gäste.

Kroatien

Touristen aus Deutschland und einigen anderen EU-Staaten dürfen wieder einreisen. Sie müssen aber mitteilen, wo hin es für sie geht und wie sie erreicht werden können. So sollen sie im Fall eines Corona-Ausbruchs informiert werden können. Das entsprechende Formular für die Behörden kann auch bereits vorab ausgefüllt werden. 

Tschechien

Gäste aus Deutschland dürfen wieder einreisen.

Dänemark

Einreisen aus Deutschland sind möglich, Gäste müssen aber mindestens sechs Übernachtungen außerhalb Kopenhagens gebucht haben. In manchen Fällen gibt es Hygieneregeln, eine Maskenpflicht existiert nicht.

Griechenland

Zunächst sind wohl nur Reisen nach Athen und Thessaloniki möglich. Die Einreise sollte per Flugzeug erfolgen. So richtig losgehen soll es mit dem Touristenbetrieb dann ab 1. Juli, auch auf den Inseln. Allerdings soll es dann strengen Regeln geben, etwa für den Abstand. Maskenpflicht herrscht zum Beispiel in öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis. Nach Stand der Dinge werden Gäste wohl auch einen negativen Coronatest vorweisen müssen. Eine Quarantäne gibt es dagegen nicht mehr. 

Wer Urlaubspläne für Länder außerhalb der EU hat, wird sich dagegen wohl noch gedulden müssen. Eine Reisewarnung für mehr als 160 Staaten – darunter auch beliebte Urlaubsziele wie die Türkei, Ägypten, Marokko oder Tunesien – soll im Prinzip bis mindestens Ende August bestehen bleiben. Ausnahmen können aber für einzelne Länder gemacht werden.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Feierabendshow | 15. Juni 2020 | 14:15 Uhr

Weitere Informationen zu Corona