Sport in Gruppen oder im Fitnessstudio: Das ist jetzt wieder erlaubt

In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen werden die Corona-Regelungen nach und nach gelockert. Das gilt auch für Bestimmungen rund um sportliche Aktivitäten. Wir fassen die wichtigsten Bestimmungen zusammen.

Eine junge Frau trainiert mit einer Faszienrolle
Alleine Sport zu machen ist derzeit kein Problem. Bildrechte: imago/Westend61

Angela Merkel hat wieder mit den Ministerpräsidenten der Länder diskutiert. Dabei sind verschiedene Lockerungen der Corona-Verordnungen beschlossen worden. Demnach soll vor allem der Trainingsbetrieb im Breitensport unter freiem Himmel wieder erlaubt sein.

So soll der Sportbetrieb wieder anlaufen

Für Freizeitsportler sind das gute Nachrichten. Denn unter strengen Sicherheits- und Hygieneauflagen können sie wieder trainieren. Mannschaftssportarten sollen zuerst mit Individualtraining beginnen, schrittweise darf dann in Kleingruppen geübt werden. Der letzte Schritt sind dann Training und Spiele mit dem gesamten Team. Vor allem Sportarten, bei denen viel Abstand gehalten werden kann, profitieren davon. Dazu gehören Tennis, Golf, Reiten und Leichtathletik. Jedes Bundesland muss nun eigene Regeln konkretisieren. Auch wie es mit Fitnessstudios weitergeht entscheidet jedes Land für sich. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gelten zum Teil schon länger Regelungen, die deutlich lockerer sind.

Vereinzelte Sportler auf Fitnessgeräten
Wann Fitnessstudios öffnen, darf jedes Bundesland selbst entscheiden. Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Das gilt in Mitteldeutschland

Sachsen

  • Seit dem 4. Mai ist Trainingsbetrieb im Freien erlaubt. Dabei müssen Auflagen zum Infektionsschutz eingehalten werden. Hier ist Vereinssport in Kleingruppen bereits erlaubt. Sportstätten in geschlossenen Räumen und Schwimmbäder bleiben geschlossen. Das soll sich ab dem 18. Mai ändern. Dann ist geplant, auch Fitnessstudios wieder öffnen zu lassen.

So läuft der Trainingsstart in Sachsen.

Sachsen-Anhalt

  • Seit dem 4. Mai ist hier Sport im Freien erlaubt. Das Training darf maximal zu fünft stattfinden. Dabei soll der Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Ein direkter Kontakt ist nicht erlaubt. Dazu gehören zu Beispiel Zweikämpfe beim Fußball. Schwimmbäder und geschlossene Räume bleiben für Sportler geschlossen. Hier könnten neue Regeln durch eine neue Verordnung erlassen werden.

Thüringen

  • Auch in Thüringen ist seit dem 4. Mai mehr Sport erlaubt. Prinzipiell gilt: Die Kontaktbeschränkungen und der Mindestabstand müssen eingehalten werden. Das bedeutet, dass vor allem Individualsportarten erlaubt sind. Ein normaler Trainingsbetrieb ist also noch verboten. Das Gleiche gilt für Sport in Fitnessstudios und Schwimmbädern.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Feierabendshow | 06. Mai 2020 | 14:10 Uhr

Weitere Informationen zu Corona