Der große Tag der Erstklässler: Das gilt jetzt für die Einschulungsfeiern

Lange war unsicher, wie Schulanfänger und ihre Familien Ende August feiern können. Zum Start der Ferien ist jetzt in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen klar, was bei Schuleinführungsfeiern dieses Jahr möglich ist.

Aufgeregte Schulanfänger mit neuen Ranzen: So sah eine Schuleinführungsfeier 2019 aus. Dieses Jahr wird es mehr Abstand und weniger Teilnehmer geben.
Aufgeregte Schulanfänger mit neuen Ranzen: So sah eine Schuleinführungsfeier 2019 aus. Dieses Jahr wird es mehr Abstand und weniger Teilnehmer geben. Bildrechte: imago images / snapshot / F Boillot

Eine riesige Zuckertüte und ein neuer, bunter Ranzen: Für Kinder ist ihr Schulanfang etwas ganz Besonders. Jetzt können sie endlich in die Schule und lesen und schreiben lernen. Bei der Feier fließen bei Eltern und Großeltern Tränen, weil ihre "Kleine" und ihr "Kleiner" jetzt schon so groß sind. Monatelang war allerdings offen, wie in diesem besonderen Jahr die Schuleinführungsfeiern stattfinden können. Für viele Familien war das eine echte Belastung, weil sie nicht wussten, ob sie für die Feier in einer Gaststätte reservieren können und wie viele Verwandte und Paten sie einladen dürfen. In Sachsen-Anhalt starteten Mütter sogar eine Petition für Schuleinführungsfeiern.

Was gilt in Sachsen für Schuleinführungsfeiern?

Sachsens Schulen sollen nach dem Ende der Sommerferien wieder im Normalbetrieb starten. Daher sei es schwer vermittelbar, wenn wenige Tage zuvor bei geplanten Schuleinführungsfeiern nur ein Elternteil kommen dürfe. Das hätten ihm einige Eltern geschrieben, so Sachsens Kultusminister Christian Piewarz. Er stellte auf der Webseite des Ministeriums daher klar:

Den Schulanfängern soll eine feierliche Schulaufnahme mit Zuckertütenübergabe im Beisein beider Eltern und der Geschwister ermöglicht werden. Mit der neuen Allgemeinverfügung haben wir hier noch einmal ein deutliches Signal gesetzt.

Zuckterüten hängen an einem Baum
Bildrechte: MDR/ Diana Köhler

Die Feiern zum Schulanfang sind unter Einhaltung der Hygienebestimmungen möglich. Nach Sachsens aktueller Corona-Verordnung können Eltern, Großeltern und Paten gemeinsam mit ihrem Schulanfänger feiern: In Gaststätten sind dabei bis zu 100 Personen zugelassen.

Wie können Eltern in Sachsen-Anhalt planen?

Sachsen-Anhalt hatte schon Ende Juni bekanntgegeben: Schuleinführungsfeiern sind möglich. Dafür hat das Bundesland "fachkundig organisierte" Feiern in geschlossenen Räumen mit bis zu 500 Personen extra ab dem 29. August erlaubt. So haben Eltern etwas mehr Planungssicherheit. Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne sagte zur aktuellen Regelung:

Warum der 29. August? Weil wir dann das Wochenende noch mitnehmen und die traditionellen Einschulungsfeiern noch ermöglichen wollen. Damit man mit Eltern und Großeltern zumindest den Festakt begehen kann.

Wie regelt Thüringen die Schuleinführungsfeiern?

In Thüringen können zu den Feiern zum Schulanfang auch Gäste kommen, wenn dabei die aktuellen Corona-Regeln eingehalten werden. Das sagte der Sprecher des Thüringer Bildungsministeriums, Felix Knothe, jetzt dem MDR. Ähnlich wie bei den Abiturfeiern sei auch bei den Schuleinführungsfeiern eine Art Schichtsystem bei der Zuckertütenübergabe denkbar. Nach der aktuellen Corona-Verordnung vom 16. Juli dürfen in Thüringen bis zu 30 Personen gemeinsam in geschlossenen Räumen feiern. Im Freien dürfen es bis zu 75 Personen sein. Diese Feiern müssen aber zwei Tage vorher angemeldet werden. Außerdem muss klar sein, war teilnimmt, um später Infektionsketten nachverfolgen zu können.

Wir versüßen wieder den Schulanfang

Charlotte und Charlie aus der 1a freuen sich über ihre MDR JUMP Zuckertüte.
Bildrechte: MDR JUMP / Jens Borghardt

Ganz egal, wie der Schulanfang für die ABC-Schützen und ihre Familien in diesem Jahr ablaufen wird: MDR JUMP versüßt den neuen Erstklässlern den Schulstart. Auch in diesem Jahr verteilen wir die beliebten MDR JUMP-Zuckertüten.

Mit Material von dpa

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 21. Juli 2020 | 10:00 Uhr

Weitere Informationen zu Corona