Nach Corona-Pause: So läuft der Schulstart in Mecklenburg-Vorpommern

Es ist der erste richtige Schultag in Mecklenburg-Vorpommern seit Mitte März. Als erstes Bundesland startet hier wieder der Schulbetrieb nach den Sommerferien. Auch Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen können davon lernen.

Schüler und Schülerinnen einer 12. Klasse nehmen mit Mundschutz am Unterricht teil
Bildrechte: dpa

Die Vorfreude auf das neue Schuljahr ist nicht nur bei vielen Schülern groß, sondern auch bei den Lehrern. Sie freuen sich, endlich alles Schüler wieder zu sehen und zu unterrichten. Darauf haben sich die Schulen in der letzten Woche vorbereitet. Für etwa 150.000 Schüler startet das neue Schuljahr in Mecklenburg-Vorpommern.

Durchs Schuljahr in festen Gruppen

Das Schuljahr 2020/2021 wird anders als sonst. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es natürlich spezielle Corona-Auflagen vom Bildungsministerium. Beispielsweise gibt es feste Schüler-Gruppen. An den Grundschulen sind eine Gruppe zum Beispiel die Klassen eins bis vier und an den weiterführenden Schulen sind zwei Jahrgänge in einer Gruppe.

Eine Lehrerin mit Maske erklärt Schülern etwas.
Bildrechte: imago images/Belga

Dafür mussten auch die Ein- und Ausgänge und Laufwege in den Schulen angepasst werden, damit die Schüler der verschiedenen Gruppen sich im Schulalltag nicht begegnen. In einer Gruppe müssen bisher auch kein Mindestabstand oder die Maskenpflicht eingehalten werden.

Kommen die Masken doch noch?

Doch die Bildungsministerin von Mecklenburg-Vorpommern Bettina Martin will die Maskenpflicht nicht kategorisch ausschließen:

Nach einer langen Pause kehren die Schüler der letzten Klasse aufgrund der Corona-Virus-Krankheit COVID-19 wieder zum Gymnasium zurück
Bildrechte: imago images/Action Pictures

Ich halte es angesichts der Entwicklungen in Deutschland und über Deutschland hinaus in den letzten Tagen für notwendig, dass wir da nochmal in Gespräche eintreten. Wir sind bisher super durch diese Krise gekommen. Am besten in ganz Deutschland. Wir haben niedrige Infektionszahlen. Ich möchte, dass das auch so bleibt. Und deswegen: Auf Nummer sicher! Und das wir doch überlegen eine Maskenpflicht einzuführen.

Einige Schulen haben die Maskenpflicht bereits eingeführt, auch wenn sie bisher keine Pflicht ist. Die kommenden Wochen werden zeigen, wie gut das Hygienekonzept funktioniert.

Der Lehrplan kann noch angepasst werden

Schulkinder der Notbetreuung werden in einem Klassenraum einer Grundschule unterrichtet.
Bildrechte: dpa

Dafür gibt es in den ersten zwei Wochen unbenotete Kontrollen, die für die Schulen bundesweit ausgewertet werden sollen. Daran sollen dann auch die Lehrpläne angepasst werden. Das Bildungsministerium von Mecklenburg-Vorpommern garantiert jedem Grundschüler vier Unterrichtsstunden und den Schülern von weiterführenden Schulen täglich fünf Stunden Präsenzunterricht am Tag.

Dazu ergänzend soll es auch digitalen Unterricht geben. Dafür wurde extra eine landesweite kostenlose Lernplattform eingerichtet. Die Landesbildungsministerin Bettina Martin findet, dass Schulkonzept sei eine Abwägung zwischen größtmöglicher Bildung und der Einhaltung der notwendigen Hygienemaßnahmen.

Vom Schulstart in Mecklenburg-Vorpommern lernen

Die genauen Schul-Konzepte für den Start nach den Sommerferien sind in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen noch in Arbeit. In Sachsen sollen beispielsweise sollen die Schulen selbst über eine Maskenpflicht entscheiden können und in Thüringen soll sie außerhalb des Klassenzimmers gelten.

Auch Hamburg will eine Maskenpflicht für die Bereiche außerhalb des Unterrichts einführen und auch die Abstandsregeln sollen eingehalten werden. Am Mittwoch beginnt an den Hamburger Schulen das neue Schuljahr.

Auch andere Bundesländer, wie Berlin, Bayern und Baden-Württemberg haben bereits angekündigt, gegen das Coronavirus eine Maskenpflicht in Schulgebäuden einzuführen. In Nordrhein-Westfalen soll die Maskenpflicht an weiterführenden und berufsbildenden Schulen auch im Unterricht gelten. Wenn Grundschüler feste Plätze haben, soll sie dort aber nicht gelten, so das Bildungsministerium von NRW.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Die Feierabendshow | 03. August 2020 | 17:40 Uhr

Weitere Informationen zu Corona