Corona-Regeln: Was gilt derzeit in Mitteldeutschland?

Regionale Unterschiede und immer wieder neue Regelungen: Noch immer sind die aktuellen Bestimmungen der Bundesländer nur schwer zu überblicken. Wir fassen zusammen, was derzeit in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gilt.

Drei Personen mit Mund-Nasen-Schutz
Die Maskenpflicht gilt weiterhin in vielen Bereichen. Bildrechte: Colourbox.de

Abstände einhalten und Maskenpflicht in Geschäften: Diese Regelungen gelten weiterhin in ganz Mitteldeutschland. Neben einigen kommunalen Bestimmungen haben die einzelnen Bundesländer weiterhin ihre unterschiedlichen konkreten Vorgaben formuliert. Auch die Bußgelder, wenn die Regeln nicht eingehalten werden, sind unterschiedlich.

Von der Maskenpflicht sind in ganz Mitteldeutschland Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres ausgenommen. Das gilt auch für Menschen mit einer Behinderung oder anderen gesundheitlichen Gründen, wenn diese gegen das Tragen einer Maske sprechen. Dann ist ein Nachweis erforderlich.

Die Regelungen in Sachsen

  • Wer gegen die Maskenpflicht verstößt, muss mit einem Bußgeld von 60 Euro rechnen.
  • Private Feiern können ohne Beschränkung der Teilnehmerzahl stattfinden. In Gaststätten und gemieteten Räumen gilt dafür eine Obergrenze von 100 Personen. Feiern von Betrieben und Vereinen sind auf 50 Teilnehmer beschränkt. Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen dürfen stattfinden. Dabei muss ein Hygienekonzept ausgearbeitet werden. Wenn in einer Region mehr als 20 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen angetreten sind, gilt die Obergrenze von 1.000 Teilnehmern.
  • Eltern müssen für Kinder in Kitas täglich bestätigen, dass die Kinder keine Corona-Symptome zeigen.
  • Clubs dürfen öffnen, allerdings ist das Tanzen verboten.
  • Für den kleinen Grenzverkehr zwischen Sachsen und Tschechien (derzeit Risikogebiet) gibt es eine Ausnahmeregelung: Deutsche, die weniger als 48 Stunden in Tschechien gewesen sind, müssen nicht in Quarantäne.

Die Regelungen in Sachsen-Anhalt

  • Wer gegen die Maskenpflicht verstößt, muss nicht mit einem Bußgeld rechnen.
  • Private Feiern können mit bis zu 50 Personen stattfinden. Feste, die professionell organisiert werden, können mit bis zu 1.000 Teilnehmern (unter freiem Himmel) oder bis zu 500 Besuchern (geschlossene Räume) stattfinden.
  • Kitas sind weiterhin im eingeschränkten Regelbetrieb
  • Sportveranstaltungen dürfen im Freien mit mehr als 1.000 Besuchern stattfinden, wenn ein Hygienekonzept vorliegt.
  • Chorproben müssen mit einem Abstand von mindestens zwei Metern zwischen einzelnen Personen stattfinden.
  • Diskotheken dürfen ab 1. November mit eingeschränkter Auslastung öffnen.

Die Regelungen in Thüringen

  • Wer gegen die Maskenpflicht verstößt, muss mit einem Bußgeld von 60 Euro rechnen.
  • Private Feiern können mit bis zu 50 Personen stattfinden. Größere private Veranstaltungen (mehr als 50 Personen in geschlossenen Räumen, mehr als 100 Personen im Freien) müssen beim Gesundheitsamt angemeldet werden.
  • Wird das Abstandsgebot von 1,5 Metern nicht eingehalten, kann ein Bußgeld von 100 Euro erhoben werden.
  • In Schulbussen und Fluren von Schulgebäuden gilt eine Maskenpflicht
  • Patienten im Krankenhaus dürfen pro Tag maximal von zwei Menschen besucht werden

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Abend - Die Themen des Tages | 06. Oktober 2020 | 19:40 Uhr

Weitere Informationen zu Corona