Kinderbonus – dann wird er ausgezahlt

Familien mit Kindern können – wie schon im Herbst – mit einem Aufschlag aufs Kindergeld rechnen. Die große Koalition hat erneut einen Kinderbonus beschlossen.

Schnuller auf Geld
Bildrechte: imago images / Panthermedia

Die große Koalition will die negativen Folgen der Corona-Pandemie für Familien mit neuen Hilfen abfedern. Die Spitzen von CDU/CSU und SPD haben einen weiteren Kinderbonus in Höhe von 150 Euro pro Kind vereinbart. Wie SPD-Chefin Saskia Esken dem ARD-Hauptstadtstudio sagte, werde der Bonus im März oder April ausgezahlt. Zunächst muss der Bundestag zustimmen. Die Kosten insgesamt betragen rund 2 Milliarden Euro.

Auszahlung automatisch

Schon im Herbst hatten Familien Milliardenhilfen bekommen. Damals wurden insgesamt 300 Euro in zwei Raten pro Kind gezahlt. Das Verfahren lief automatisch, antragslos über die Kindergeldstellen. Es wird vermutet, dass das Procedere diesmal ähnlich ablaufen wird. Der Kinderbonus werde mit dem steuerlichen Kinderfreibetrag verrechnet, aber nicht auf die Grundsicherung angerechnet.

Weitere Hilfen für Betroffene

Auch Grundsicherungsempfänger sollen einen Zuschuss von 150 Euro bekommen. Für Selbstständige und Beschäftigte mit kleinen Einkommen, die wegen der Pandemie in Not geraten sind, werde der erleichterte Zugang in die Grundsicherung bis Ende 2021 verlängert. Unternehmen können mögliche Einbußen umfangreicher als bisher mit Gewinnen aus den Vorjahren verrechnen. Und auch die Kulturbranche bekommt ein weiteres Rettungsprogramm.

Mit Material von dpa und Reuters.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP-Nachrichten | 04. Februar 2021 | 12:00 Uhr

Weitere Informationen zu Corona