Corona-Song: Max Giesinger schreibt Durchhaltehymne

Max Giesinger
Bildrechte: BMG Rights Management/Christoph Köstlin

Eigentlich wollte Max Giesinger bei seinem ersten Wohnzimmer-Konzert in der Corona-Krise nur seine aktuelle Single singen. Als er aber beim Refrain von „Nie besser als jetzt“ ankam, hatte er plötzlich Zweifel, wie Max im MDR JUMP-Interview verriet:

Jetzt in dieser Phase 'Nie besser als jetzt' zu singen, macht irgendwie nicht so wirklich Sinn. Das wirkt gerade so ein bisschen ironisch und ich hab’s mir selbst auch nicht abgenommen.

Kurzerhand schrieb Max Giesinger den Text um, als Dankeschön an all die Leute, die sich „für uns den Allerwertesten aufreißen und versuchen, den Laden am Laufen zu halten.“ Konkret meint der 31-Jährige damit:

Die ganzen Menschen im Krankenhaus, die Ärzte, die Pfleger, die Leute im Supermarkt, die LKW-Fahrer, die haben auch mal so ein kleines Dankeschön verdient, finde ich.

Im Refrain heißt es nun: „Wir waren nie stärker als jetzt“. Seine Premiere hatte die neue Version des Songs beim #wirbleibenzuhause-Festival.

Die Einnahmen des Songs „Nie stärker als jetzt“ werden demnach auch an Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen gespendet. Aber natürlich funktioniert der Titel auch als Durchhaltehymne für die vielen Menschen zuhause.

Der geht auch so ein bisschen an die Leute, die sich gerade einschließen müssen und das höchste Gut der Freiheit aufgeben, um diesen Scheiß-Virus einzudämmen.

Max Giesinger bleibt natürlich auch Zuhause. Selbst den 60. Geburtstag seines Vaters hat er lieber nicht gefeiert. Da musste das Telefon reichen. Max hat momentan sein ganz eigenes Beschäftigungsprogramm. Er möchte nun jeden Tag einen neuen Song auf dem Klavier lernen und etwas besser kochen können. Letzteres klappt noch nicht so richtig. Seine selbst zubereiteten „Scampi e Spinaci“ lagen nach eigener Aussage „wie ein Backstein“ in seinem Mund. Wir drücken die Daumen für den nächsten Versuch.

Zuletzt aktualisiert: 26. März 2020, 15:15 Uhr

Weitere Informationen zu Corona