Beschlagene Brille, Mundschutz am Steuer - Tipps für den Alltag mit Maske

Besonders Brillenträger wissen, eine schlecht sitzende Maske kann ganz schön nerven. Und darf man den Mund-Nasen-Schutz überhaupt beim Autofahren tragen?

Mundschutz am Steuer
Bildrechte: imago images/Bernd Friedel

Was darf ich als Autofahrer im „Lockdown light"?

Die neuen Corona-Regeln sollen die Ausbreitung des Virus' einschränken, damit unsere Mitmenschen nicht gefährdet werden und unser Gesundheitssystem nicht zusammenbricht. Deshalb sollen wir unsere Kontakte stark reduzieren. Man darf sich nun nur noch mit einem weiteren Haushalt oder maximal 10 Personen treffen. Das gilt auch fürs gemeinsame Autofahren.

Nur zwei Haushalte im Auto?

Autofahren mit Maske
Bildrechte: IMAGO images / CTK Photo

Auch wenn im Auto kein Mindestabstand zu einem anderen Haushalt eingehalten werden kann, darf man zusammen in einem Auto fahren. Empfohlen wird aber, dabei einen Mundschutz zu tragen und die Autofahrt auf das Nötigste zu beschränken.
Im September hat das Amtsgericht Stuttgart (Aktenzeichen: 4 OWi 177 Js 68534/29) aber entschieden: Ein Privatfahrzeug gilt nicht als öffentlicher Raum. Somit seien fünf Personen in einem privaten Fahrzeug kein Verstoß gegen die Corona-Verordnung. Gegen ein Bußgeld hatte eine Autofahrerin geklagt.
Da es sich um eine Einzelfallentscheidung handelt, könnten andere Bundesländer andere Ansichten haben. In Bayern gilt die Kontaktbeschränkung beispielsweise auch im privaten Raum. Dazu zählt auch ein privates Fahrzeug.

Autofahren mit Mundschutz - darf man das?

Der Mund-Nasen-Schutz ist grundsätzlich auch im Auto erlaubt. Aber die Straßenverkehrsordnung verbietet es, sich am Steuer zu vermummen. Das heißt, das Gesicht muss noch erkennbar bleiben. Wer sich nicht daran hält, muss ein Bußgeld von bis zu 60 Euro bezahlen.
Ein Mundschutz sollte im Auto aber sowieso nicht nötig sein, wenn man sich an die grundsätzlichen Hygieneregeln hält: Regelmäßig gründlich Händewaschen und in die Armbeuge husten und niesen. Vor allem sollte man aber keine Personen mitnehmen, die nicht zum eigenen Haushalt gehören. So kann man im Auto auf den Mundschutz verzichten.

Was muss ich beim Tanken beachten?

Tanken mit Maske
Bildrechte: IMAGO images images / Action Pictures

An einigen Tankstellen sind Schilder aufgehängt, die auf das Maske tragen hinweisen, auch im Außenbereich. Das sollte natürlich beachtet werden. Außerdem empfiehlt es sich, die Hände nach dem Tanke und Bezahlen gründlich zu waschen oder zu desinfizieren. Der ADAC empfiehlt das Tragen von bereitgestellten Dieselhandschuhen. In der Tankstelle sollte auf den Mindestabstand von 1,5 Metern geachtet werden. Wobei in vielen Tankstellen Markierungen auf dem Boden zu finden sind.

Wohin darf ich fahren?

Die Bundesregierung und die Länder haben die Bürger dazu aufgefordert, auf „nicht notwendige private Reisen und Besuche - auch von Verwandten - zu verzichten." Außerdem gilt für Reisen: „Übernachtungsangebote im Inland werden nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke zur Verfügung gestellt."
Reisen ins Ausland bleiben zwar möglich, aber sehr viele Länder wurden inzwischen zu Risikogebieten erklärt. Dementsprechend gelten bestimmte Voraussetzungen in diese Länder ein- und nach Deutschland wieder auszureisen.

Darf ich zur Werkstatt oder zum TÜV?

 Ein Schild - Bitte Abstand halten - klebt vor dem Eingang eines Ladengeschäftes auf dem Boden.
Bildrechte: dpa

Auch mit den neuen Lockdown-Regelungen werden Werkstätten, Waschanlagen, Tankstellen und TÜV-Stellen erstmal weiterhin offen bleiben. Vor Ort sind die Corona-Hygiene-Regeln zu beachten: Ausreichend Abstand, einen Mund-Nasen-Schutz tragen und regelmäßig gründlich die Hände waschen oder desinfizieren.

Brille beschlägt - Was tun?

Dass die Brille beschlägt, ist gerade beim Mund-Nasen-Schutz keine Seltenheit. Dagegen hilft vor allem eins: Die Brille muss über die Maske, so wie bei Reiner Haseloff, dem Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt. Wenn die Maske oben nicht richtig abschließt, haucht man die ganze Zeit die Brille an. Das führt zu beschlagenen Gläsern. Hat die Maske einen Draht in der Naht der Nase, so kann der zurecht gebogen werden, damit die Maske eng an der Nase anliegt.

Außerdem hilft es auch ein Stück Stoff der Maske oben leicht nach innen, zur Nase hin, zu falten. Alternativ kann dafür auch ein Taschentuch verwendet werden. So wird eine Art Luft-Barriere am oberen Rand der Maske gebildet und die warme Atemluft kommt so nicht mehr an die Brillengläser.

Auch Anti-Beschlagsprays, die es beim Optiker gibt, helfen gegen das Beschlagen der Gläser.

Es gibt aber auch brillengerechte Varianten des Mundschutzes. Wie man die nähen kann, findest du hier erklärt:

Wie halte ich die Masken sauber?

Eine selbstgenähte Maske ist schon völlig ausreichend, um im Alltag andere zu schützen. Allerdings sollte die auch sauber bleiben. Empfohlen wird, die Maske nach dem Gebrauch zu waschen, spätestens nach einem Tag. Mindestens bei 60 Grad, besser bei 95 Grad.

Auf keinen Fall sollte man seine Maske in der Mikrowelle "sterilisieren". Vor allem nicht, wenn sie einen Drahtbügel über der Nase hat. Dann fängt sie nämlich sehr leicht Feuer.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 15. April 2020 | 17:00 Uhr

Weitere Informationen zu Corona