Corona: So lockert Mitteldeutschland im April

Trotz hoher Inzidenzwerte können sich einige Landkreise in Mitteldeutschland an Lockerungen wagen. Dabei macht Sachsen den größten Schritt nach vorn.

Ein Mann und eine Frau stehen vor einem Geschäft mit einem „Click & Meet“-Schild
Bildrechte: dpa

Auf dieser Seite:

Während Deutschland sich in der dritten Welle befindet, werden die Forderungen nach einem harten Lockdown laut. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht sich angesichts der Infektionszahlen für einen klaren Lockdown aus. Die Infektionszahlen derzeit seien wegen der Ostertage nicht verlässlich. Ab Dienstag, dem 06. April erlaubt die aktuelle Corona-Schutzverordnung den einzelnen Landkreisen jedoch inzidenzunabhängige Lockerungen. Dafür müssen Allgemeinverordnungen erlassen werden. Doch was gilt nun wo?

Sachsen

Für folgende Landkreise stehen im April einige Lockerungen an: Zwickau, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Görlitz, Meißen, Bautzen, Nordsachsen, dem Erzgebirgskreis und den kreisfreien Städten Chemnitz und Dresden. Dort wurden alle Lockerungen zugelassen, die derzeit möglich sind.

Öffnen dürfen:

Zweifinger-Faultier
Der Zoo Leipzig bleibt vorerst geschlossen. Bildrechte: Zoo Leipzig

- Botanische Gärten
- Zoos
- Tierparks
- Museen
- Galerien
- Gedenkstätten
- Kosmetik- und Tattostudios

Bei allen Öffnungen müssen natürlich strenge Hygienekonzepte beachtet und eine Kontaknachverfolgung gewährleistet werden. Click & Meet im Einzel- und Großhandel ist nach vorheriger Terminbuchung möglich. Individualsport alleine oder zu zweit und in Gruppen von bis zu 20 Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren im Außenbereich ist ab dem 6. April ebenfalls wieder erlaubt. Sollte die Zahl von 1.300 Covid-19-Patienten auf Normalstationen in Krankenhäusern in Sachsen überschritten werden, müssen die Lockerungen wieder aufgehoben werden.

Leipzig

Auch in Leipzig ist Click & Meet und Individualsport möglich. Museen, Galerien, Gedenkstätten und Kosmetik und Tattostudios öffnen, wobei das Personal zwei Mal wöchentlich getestet werden muss. Kunden und Besucher müssen einen tagesaktuellen Negativtest nachweisen können. Botanische Gärten und Zoos bleiben vorerst geschlossen.

Der Zoo Leipzig bleibt nach einer Entscheidung der Stadt Leipzig weiterhin geschlossen.

Heißt es auf der Seite des Zoos. Zoo-Direkter Jörg Junhold teilte bereits im März mit, dass man in enger Abstimmung mit der Stadt Leipzig diese "schwere Entscheidung" getroffen hat. Die Sogwirkung auf das Umland - wo die Infektionszahlen höher seien als in Leipzig - die vom Zoo ausgehe, sei zu stark.

Dazu kommen in Leipzig ab dem 07. April Ausgangsbeschränkungen, bei denen die Wohnung nur noch aus triftigem Grund verlassen werden darf und ein Alkoholverbot im öffentlichen Raum.

Modellprojekt Augustusburg

Augustusburg im Landkreis Mittelsachsen wurde als Modellprojekt ausgewählt. Dort sind Hotels und Gaststätten für Privatbesucher geöffnet. Bürgermeister Dirk Neubauer sagte am Ostersonntag:

Eine Tafel mit einem QR-Code steht vor dem Schloss.
Bildrechte: dpa

Wir haben genau das richtige Maß an Besuch erreicht, werden nicht überrannt. Die Bereitschaft zum Testen ist sehr groß, die Leute gehen sehr achtsam miteinander um, alles ist friedlich.

Ein negatives Ergebnis ist die Eintrittskarte zu Restaurants, Hotels und ins Schloss. Dafür wurde ein Zentrum mit kostenlosen Antigen-Tests aufgebaut. Das Personal lässt sich ebenfalls täglich testen.

Sachsen-Anhalt

Auch in Sachsen-Anhalt wurden mehrere Modellprojekte in den Bereichen Gastronomie und Beherbergung genehmigt. Am 09. April dürfen in mehreren Harzorten die Außengastronomien bis 21 Uhr öffnen: Ballenstedt, Blankenburg, Falkenstein, Harzgerode, Ilsenburg, Oberharz, Quedlinburg, Thale und Wernigerode. Das Modellprojekt ist bis zum 30. April befristet. Landkreises Mansfeld-Südharz sollen zwei Hotels öffnen - vorerst vom 16. April bis zum 14 Mai.

Wenn Modellprojekte erfolgreich verlaufen, könnten sie Vorbild sein für weitere Öffnungsschritte in Sachsen-Anhalt.

Sagte Wirtschaftsminister Armin Willingmann. Bedingung für die Lockerungen sei eine 7-Tage-Inzidenz unter 200. Desweiteren gelten in Sachsen-Anhalt die Corona-Regelungen vom 29. März.

Thüringen

Die neue Corona-Verordnung gilt in Thüringen vom 01. bis zum 24. April. Ab 12. April dürfen Geschäfte und Läden für Einkäufe mit Termin (Click & Meet) öffnen, wenn die landesweite Inzidenz eine Woche unter 200 gelegen hat. Gesundheitsministerin Heike Werner warnt vor der dritten Welle, in der sich das Land bereits befindet:

Und nach allem, was wir wissen, wird sie uns diesmal durch die rasante Ausbreitung von Virusmutationen besondes schlimm treffen.

Zoos, Tierparks und botanische Gärten dürfen ab dem 10. April öffnen, wenn sie eine Kontaktnachverfolgung gewährleisten können. Wer beim Friseur, Kosmetik- und Tattostudio und Co. keinen Mund- und Nasenschutz tragen kann, muss einen Negativtest nachweisen. Dabei kann auch ein Selbsttest unter Aufsicht der Mitarbeiter durchgeführt werden.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 07. April 2021 | 06:00 Uhr

Weitere Informationen zu Corona

Ist die Ampulle von Biontech einmal geöffnet, muss der Impfstoff innerhalb weniger Stunden verimpft werden. Mal eben eine Corona-Impfung im Praxisalltag dazwischenschieben, geht damit kaum.
Ist die Ampulle von Biontech einmal geöffnet, muss der Impfstoff innerhalb weniger Stunden verimpft werden. Mal eben eine Corona-Impfung im Praxisalltag dazwischenschieben, geht damit kaum. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank