Ab dem Wochenende: Diese Lockerungen gelten für Geimpfte

Ohne Test zum Friseur, gelockerte Kontaktbeschränkungen: Vollständig Geimpfte und Genesene können schon ab dem Wochenende mit deutlich weniger Einschränkungen leben.

junge Leute spazieren am Aasee unter Einhaltung des Kontaktverbotes
Bildrechte: imago images/Rupert Oberhäuser

Erst haben Bund und Länder beim Impfgipfel darüber diskutiert, jetzt haben es auch Bundestag und Bundesrat beschlossen: Für vollständig geimpfte und genesene Personen werden weniger Corona-Beschränkungen gelten. Wer bereits zwei Corona-Schutzimpfungen hat, oder eine Corona-Infektion hinter sich hat, kann davon profitieren.

Wer gilt als vollständig geimpft oder genesen? Voraussichtlich gelten alle als vollständig geimpft, die vor mehr als 14 Tagen die letzte notwendige Corona-Impfung erhalten haben. Bei den Impfstoffen von BioNTech, Moderna und AstraZeneca läuft dieser Zeitraum nach der zweiten Impfung. Beim Impfstoff von Johnson & Johnson bereits nach der ersten Impfung. Nachweis dafür kann zum Beispiel der Impfausweis sein.

Genesene können diesen Status mit dem Nachweis eines positiven PCR-Labortests belegen, der mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alt ist.

Diese Lockerungen soll es geben

Geimpfte werden mit getesteten Personen gleichgestellt. Das bedeutet, dass zum Beispiel ein Besuch beim Friseur, im Zoo oder in Geschäften auch ohne negativen Corona-Test möglich ist.

Auch Lockerungen bei den Kontaktbeschränkungen und bei den Ausgangssperren gibt es. Bei den Kontaktbeschränkungen werden diese Menschen nicht mitgezählt. Personen, die aus dem Auslandsurlaub zurück nach Deutschland kommen, müssen nicht mehr in Quarantäne. Ausnahmen sollen für Rückreisen aus Virusvariantengebieten gelten. Derzeit gehören Brasilien oder Südafrika dazu.

Eingangsportal des Zoo Leipzig
Auch in den Zoo könnte es wieder ohne Coronatest gehen. Bildrechte: imago images / PicturePoint

Ist das fair?

Grundlage für die Entscheidung ist, dass laut dem Robert Koch-Institut nur noch ein geringes Risiko für Ansteckungen von vollständig Geimpften oder Genesenen ausgehe. Die Grundrechte sollten daher nicht weiter beschränkt werden.

Der Deutsche Ethikrats stuft es als unproblematisch ein, geimpfte, genesene und negativ getestete Menschen in einigen Punkten gleichzustellen. Prof. Wolfram Henn ist Humangenetiker und Mitglied des deutschen Ethikrats. Im Gespräch mit MDR JUMP sagte er:

Es ist bedauerlich, aber es ist nicht anders möglich. Und Dinge, die nicht anders möglich sind aber trotzdem in die richtige Richtung weisen, sind in jeglicher Sicht nicht ungerecht.

Prof. Wolfram Henn, Ethikrat

Der Medizinrechtler Alexander Ehlers sagte im Deutschlandfunk, dass die Frage sei, ob von Geimpften weiterhin eine Gefahr ausgeht. Sei das nicht so, seien Corona-Maßnahmen nicht mehr tragbar.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 04. Mai 2021 | 15:00 Uhr

Weitere Informationen zu Corona