"Klopapier braucht man immer" – Warum ein Klamottenladen in Wurzen plötzlich systemrelevant ist

Einzelhändler, die in der Corona-Pandemie überleben wollen, brauchen manchmal ungewöhnliche Ideen. Eine solche hatte der pfiffige Unternehmer Jan Jentzsch aus Wurzen. Nun darf er wieder uneingeschränkt öffnen.

Ein Frau läuft mit dem Arm voller Klopapierrollen aus einem Drogeriemarkt heraus
Bildrechte: dpa

Wegen der Corona-Pandemie waren die Geschäfte monatelang geschlossen. Das hat viele Einzelhändler mürbe gemacht oder gar in die Knie gezwungen. Auch Jan Jentzsch, der eine Modeboutique in Wurzen hat, ist betroffen. Hinnehmen, dass sein Laden dauerhaft schließen muss, wollte er keinesfalls und so kam er auf eine Idee, erklärte er im MDR JUMP-Gespräch:

Wir verkaufen jetzt Toilettenpapier, weil wir damit systemrelevant sind und den Laden wieder öffnen können […] und weil wir nebenbei noch tolle Mode verkaufen wollen.

Aus "YaY Fashion & Shoes" wurde kurzerhand der Wurzener "Klopapier Super Store". Und die Ummeldung war gar kein Problem so Jentzsch:

Das ging eigentlich ganz einfach. Der Gewerbeschein wurde umgemeldet und das andere wurde einfach bestellt. Das ging innerhalb von einer Woche.

Mehrere schlaflose Nächte haben Jan Jentzsch auf die Idee gebracht. Zwar hat er Befürchtungen, dass der Laden wegen diverser Vorschriften vielleicht doch wieder geschlossen werden muss, aber schon allein seiner Mitarbeiter wegen hofft er, dass die Rechnung aufgeht:

Wenn wir jetzt nicht noch Steine in den Weg gelegt bekommen von der Stadt, dem Land oder dem Bund, dann werden wir die Mitarbeiter aus der Kurzarbeit holen und werden ganz normal weiter arbeiten.

Rechtlich ist die Aktion von Jentzsch sicher, schätzt Rechtsanwalt Christian Solmecke. Geschäfte mit gemischtem Sortiment dürfen in Sachsen öffnen, wenn die Waren des täglichen Bedarfs mehr als die Hälfte der Verkaufsfläche einnehmen.

Der Trick der Sortimentsanpassung ist zumindest in Sachsen offenbar keine Grauzone, sondern bewusst als Möglichkeit offen gelassen worden.

So könnte Jentzsch seinen "Klopapier Super Store" weiter offen halten. Im Moment jedenfalls boomt das Geschäft mit dem Klopapier, sagt er:

Wir haben schon nachgeordert. Morgen kommt die nächste Lieferung. Klopapier braucht man immer.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP - Die Themen des Tages | 19. April 2021 | 19:20 Uhr

Weitere Informationen zu Corona