Corona-Infektion trotz Impfung - Wie oft passiert das?

Trotz vollständigem Corona-Impfschutz haben sich in Mitteldeutschland Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Wie groß ist die Gefahr?

Eine Impfung wird vorbereitet.
Immer mehr Menschen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben die Corona-Schutzimpfung erhalten. Bildrechte: dpa

Corona-Ausbrüche in Seniorenheimen machen derzeit Schlagzeilen. Zum Beispiel kam es in einem Altenheim in Coswig trotz Impfungen zu vielen positiven Testergebnissen. Einige Bewohnerinnen und Bewohner hatten leichte Symptome.

Keine 100-Prozentige Wirksamkeit

Die Erklärung dafür ist einfach: Etwa zwei Wochen nach der zweiten Impfung entfalten die Impfstoffe ihre volle Wirkung. Aber auch dann bieten die verschiedenen Impfstoffe keinen 100-Prozentigen Schutz vor einer Infektion mit dem Sars-CoV-2-Virus. Bei den mRNA-Impfstoffen wird beispielsweise angegeben, dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion etwa 95 Prozent geringer sei, als ohne Impfung. Das bedeutet aber auch: Es gibt ein Rest-Risiko, sich trotz vollem Impfschutz zu infizieren.

"Impfdurchbrüche" auch in Mitteldeutschland

Auch in Mitteldeutschland haben sich Menschen, trotz vollständigem Impfschutz, mit dem Coronavirus infiziert. Bis Mitte April gab es hier bei 408 Menschen die sogenannten "Impfdurchbrüche". Das zeigen MDR-Recherchen und Anfragen bei den Gesundheitsministerien von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Dieser Wert wird als sehr niedrig eingeschätzt. Zu dem Zeitpunkt waren bereits 564.000 Menschen vollständig geimpft.

Zahl der Infizierten trotz komplettem Corona-Impfschutz:

  • Sachsen: 202
  • Sachsen-Anhalt: 112
  • Thüringen: 94

(Stand: Mitte April 2021)

Was sagt das Robert Koch-Institut?

Laut dem Robert Koch-Institut sind viele Fälle der Infektionen trotz vollständiger Impfung einfach zu erklären. Es kann zum Beispiel auch passieren, dass die Infektion "kurz vor der Impfung stattgefunden hat" oder, dass "eine Infektion in den ersten Tagen nach der Impfung erfolgt ist, bevor der Impfschutz vollständig ausgebildet werden konnte."

Aus Public-Health-Sicht erscheint durch die Impfung das Risiko einer Virusübertragung in dem Maß reduziert, dass Geimpfte bei der Epidemiologie der Erkrankung keine wesentliche Rolle mehr spielen.

Robert Koch-Institut COVID-19 und Impfen: Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)

Trotzdem sind auch nach einer vollständigen Impfung die Schutzmaßnahmen - wie zum Beispiel Abstand halten - weiterhin notwendig.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 26. April 2021 | 11:00 Uhr

Weitere Informationen zu Corona