Wie sinnvoll ist ein Corona-Schnelltest vor dem Fest?

Erkältung oder Corona? Vor dieser Frage stehen diesen Winter unzählige Menschen. Schnelltests und Teststationen bieten Hilfe. Doch es gibt einiges zu beachten.

Soll man zu Weihnachten nun zu Oma und Opa fahren oder nicht? Die Gefahr, die Verwandten mit Corona anzustecken ist groß. Schnelltests an Teststationen sollen helfen, eine Entscheidung treffen zu können. Dazu haben in mehreren mitteldeutschen Städten Corona-Teststationen eröffnet.

Was bringt ein Schnelltest?

Mit einem Schnelltest kann man den unangenehmen Rachenabstrich leider nicht umgehen. Der Abstrich wird in eine Nährlösung getaucht und diese dann auf einen Teststreifen getropft - ähnlich wie bei einem Schwangerschaftstest. In den meisten Fällen ist schon nach 15 Minuten ein Ergebnis ablesbar.

Der Test kann also relativ schnell relative Gewissheit geben. Relativ, weil die Testmethode nicht ganz so sicher ist, wie die PCR-Tests, deren Ergebnisse erst nach mehreren Stunden vorliegen. Außerdem liefern sie nur eine Momentaufnahme, wer einen negativen Test hat, kann sich zumindest für den Tag einigermaßen sicher wähnen. Einige Testzentren weisen darauf hin, dass die Tests vor allem zur Entscheidungsfindung dienen sollen.

Wo kann man einen Schnelltest machen?

In einigen deutschen Städten gibt es Testzentren, in denen man sich per Schnelltest kurzfristig auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen lassen kann. Die Termine kurz vor Weihnachten sind dort allerdings schon nahezu ausgebucht.

Auch bei seinem Hausarzt kann man nachfragen, ob er bereit ist, einen sogenannten Antigen-Schnelltest durchzuführen. Im Zweifel informiert die jeweilige Kassenärztliche Vereinigung. Die Kosten dafür liegen zwischen 30 bis 60 Euro. Selbst bezahlen muss man den Test auf jeden Fall.

Sachsen

In Sachsen informiert die Kassenärztliche Vereinigung darüber, welche Ärzte Schwerpunktpraxen betreiben. Daneben gibt es ein paar Teststationen von privaten Anbietern. Der Leipziger Club "Institut für Zukunft" hat seine Räumlichkeiten etwa zu einer Teststation umgebaut. In Dresden und Heidenau bieten die Johanniter Antigen-Schnelltests an.

Sachsen-Anhalt

In Halle hat vor wenigen Tagen ein Testzentrum auf dem Weinberg-Campus eröffnet. Und auch in Magdeburg gibt es ein privates Corona-Schnelltest-Zentrum. Dort bietet die Uniklinik auf dem "Alten Markt" auch kostenlose Schnelltests an.

Daneben bietet auch die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt einen Überblick über Schwerpunktpraxen und Fieberambulanzen.

Thüringen

Wer sich in Thüringen freiwillig auf Covid-19 testen lassen möchte, sollte sich an seinen Hausarzt oder an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der kostenlosen Telefonnummer 116 117 wenden.

Generell gilt, dass ein negativer Corona-Schnelltest nicht als Freifahrtsschein gewertet werden kann. Trotz negativem Ergebnis muss weiterhin der Mindestabstand eingehalten werden, ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden und weiterhin die Hände gewaschen werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass es nach dem Fest keine bösen Überraschungen geben wird.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 18. Dezember 2020 | 12:00 Uhr

Weitere Informationen zu Corona