Corona-Regeln: So macht sich Mitteldeutschland locker

Die jetzige Corona-Verordnung läuft am 30. Juni aus. Das sächsische Kabinett hat sich jetzt auf neue Corona-Regeln geeinigt und weitere Lockerungen beschlossen.

Ein leerer Tisch vor einem Café am Alten Rathaus in Leipzig.
Bildrechte: IMAGO / Seeliger

Die Inzidenzen in Deutschland sind niedrig. Auch in Sachsen, dem einstigen Corona-Hotspot Deutschlands, sind die Zahlen wieder einstellig. Weil am 30. Juni die aktuelle Corona-Schutzverordnung ausläuft, hat Gesundheitsministerin Petra Köpping am Dienstag neue Regelungen vorgestellt.

Das ist neu in Sachsen

In Sachsen sieht die neue Verordnung, die ab 1. Juli gelten soll neue Lockerungen vor, wenn die Inzidenz unter 10 fällt. Ab dem übernächsten Tag sollen dann die meisten Beschränkungen entfallen. Die Maskenpflicht entfällt dann im Freien. Maskenpflicht besteht dann nur noch beim Einkaufen, in Bus und Bahn, bei körpernahen Dienstleistungen und in Gesundheitseinrichtungen.

An Schulen muss bei einer stabilen Inzidenz von unter 10 nur noch einmal die Woche ein Corona-Test gemacht werden.

Clubs und Diskotheken dürfen öffnen, wenn die Inzidenz unter 10 fällt. Dort soll eine Testpflicht gelten, dafür soll in den Clubs dann keine Maskenpflicht gelten.

Für den Fall, dass die Inzidenzen wieder steigen, ist in der neuen Verordnung auch geregelt, dass Beschränkungen wieder eingeführt werden können. Diese orientieren sich an dem bisherigen Stufenmodell.

Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt hat bereits seit vergangener Woche die Corona-Regeln massiv gelockert. In einigen Landkreisen liegt dort die Inzidenz mittlerweile bei null. Deshalb sind dort die Kontaktbeschränkungen aufgehoben und durch eine Empfehlung ersetzt worden, größere Menschenansammlungen zu vermeiden.

Clubs und Diskotheken dürfen mit einer Auslastung von 60 Prozent öffnen, Gäste müssen einen negativen Test mitbringen. Außerdem sind Kinder bis 16 Jahren von der Testpflicht befreit.

Thüringen

Auch in Thüringen werden demnächst neue Corona-Regelungen fällig. Momentan liegen die Inzidenzen in allen Landkreisen unter 35 (Stand: 22.6.). Das heißt, dass vielerorts die Maskenpflicht entfällt, Schulen und Kindergärten offen sind, Clubs mit Hygienekonzept wieder öffnen dürfen sowie Theater, Zoos und Freizeitparks geöffnet haben dürfen.

Was genau erlaubt und was verboten ist, hängt von den Inzidenzzahlen im jeweiligen Landkreis oder kreisfreien Stadt ab, die in Thüringen noch sehr unterschiedlich sind. Infos dazu findest du hier:

Weitere Informationen zu Corona