Gesichtsmasken-Pflicht in Mitteldeutschland - so kannst du sie einfach selber machen!

zuletzt aktualisiert: 21.04.20 | 10:11 Uhr

Sachsen hat seit Montag als erstes Bundesland für den ÖPNV sowie beim Einkaufen eine Maskenpflicht. Thüringen und Sachsen-Anhalt wollen nachziehen. Zur Abdeckung von Nase und Mund reicht auch ein einfaches Tuch oder ein Schal. Eine richtige Maske ist aber wesentlich komfortabler. Hier erfährst du, wie du Nase-Mund-Masken einfach selbst herstellen kannst.

Eine Frau mit einem Mundschutz in der Stadt
Bildrechte: imago images / Bernd Friedel

Atemschutzmasken sind ein wichtiger Faktor im Kampf gegen das Corona-Virus. Sogenannte FFP3-Masken schützen vor der Ansteckung; ein OP-Mundschutz kann helfen, andere zu schützen. Beides ist allerdings momentan weltweit Mangelware und was produziert wird, wird im medizinischen Bereich dringend gebraucht, damit sich Ärzte und Krankenschwestern schützen können.

Für den Alltag reicht allerdings schon eine Maske aus einfachem Stoff. Denn selbst die kann, wenn sie richtig sitzt, die Tröpfchen abfangen, die beim Sprechen, Niesen oder Husten entstehen und in denen das Virus übertragen wird. Wie man sich so eine Maske selbst macht, zeigen verschiedene Tutorials. Die Stadt Essen hat zum Beispiel diese Anleitung herausgegeben, die man sich ausdrucken kann:

Wer sich lieber erstmal auf Video ansehen möchte, wie das Maskennähen funktioniert, findet in unzähligen Näh-Vlogs auf Youtube gute Anleitungen und Erklärungen.

Die selbstgenähten Masken sind in der Basisvariante aber nicht für alle geeignet. Brillenträger stoßen schnell auf das Problem, dass die Maske, dafür sorgt, dass die Brille beschlägt, wenn sie oben nicht richtig sitzt. Diese Bastelbloggerin hat einen einfachen Trick: Sie nimmt das Metallstück aus einem Heftstreifen, um den Stoff oben an der Nase in Form zu halten.

Wer zwei linke Hände hat, oder gerade weder Nadel noch Faden zur Hand, dem gibt dieses Tutorial eine kleine Anleitung, wie man sich auch ohne Nähen einen Mundschutz basteln kann:

Grundsätzlich kann man aus jedem Stück Stoff einen Mundschutz machen. Wichtig ist nur, dass der Stoff bei heißen Temperaturen waschbar ist. Baumwolle, die bei 90 Grad in die Wäsche darf, eignet sich besonders gut.

Ein Mundschutz ist nur die halbe Miete

Die selbstgenähten Masken nur dann wirklich, wenn sie zusätzlich zu allen anderen Sicherheitsmaßnahmen eingesetzt werden. Heißt: Weiter Abstand halten, regelmäßig Hände waschen und sich nicht ins Gesicht fassen. Nur so kann die Ausbreitung des Virus effektiv eingedämmt werden.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 15. April 2020 | 17:00 Uhr

Weitere Informationen zu Corona