Corona-Test für zu Hause in Leipzig vorgestellt

Die Uni Leipzig hat zusammen mit einem Pharmaunternehmen einen Corona-Test für zu Hause entwickelt. Der soll ab Dienstag zum Verkauf stehen. Allerdings hat er einen entscheidenden Nachteil.

Ein Corona-Antikörpertest
Bildrechte: imago images / Future Image

Gewissheit für 49 Euro: Das soll der Corona-Antikörpertest AProof bringen, der ab 1. September in Apotheken erhältlich sein wird und der am Montag in Leipzig vorgestellt wurde.

Mit dem Test, den eine Leipziger Pharmafirma in Zusammenarbeit mit der Uni Leipzig entwickelt hat, soll man schnell herausfinden können, ob man sich schon mit Corona angesteckt hat, oder nicht. Er besteht aus einem Kit, mit dem man sich relativ einfach selbst eine Blutprobe entnehmen und diese dann ins Labor schicken kann. Dort wird untersucht, ob Antikörper auf das Corona-Virus vorhanden sind, oder nicht.

Kein Ersatz für Abstrich

Das Ergebnis soll innerhalb von 12 bis 48 Stunden vorliegen und online abrufbar sein. Mit dem Test-Kit für zu Hause verbindet sich auch die Hoffnung, dass besser abgeschätzt werden kann, wer das Virus schon hatte. Die Wissenschaft soll zudem wertvolle Daten darüber erhalten, wie viele Menschen in welchen Regionen eine Infektion durchgemacht hätten.

Antikörper werden erst zehn bis 14 Tage nach einer Infektion gebildet. Den Corona-Test durch Rachenabstrich, bei dem direkt nach dem Virus gesucht wird und nicht nach Antikörpern, wird der Test aus Leipzig nicht ersetzen können.

Der Hersteller hofft allerdings darauf, dass Einrichtungen wie Schulen, Krankenhäuser oder Pflegeheime mit den Tests Klarheit darüber bekommen, wer dort schon eine Corona-Infektion durchgestanden hat. Auch der Freistaat Sachsen will den Test einsetzen, erklärte Ministerpräsident Michael Kretschmer bei der Vorstellung in Leipzig.

Mit Material von dpa

Dieses Thema im Programm MDR JUMP - Die Themen des Tages | 31. August 2020 | 19:20 Uhr

Weitere Informationen zu Corona