Neue Allgemeinverfügung Thüringen fährt Alltag noch mehr herunter

Hochzeiten nur noch im engsten Familienkreis, Trauerfeiern unter freiem Himmel und nur noch ein Besucher pro Patient in Krankenhäusern - mit einer neuen Allgemeinverfügung fährt der Freistaat ab Donnerstag um Mitternacht den Alltag in Thüringen noch weiter herunter. Nicht alle Geschäfte sind von der Schließung betroffen.

Das Apotheken-Logo ist auf einer Scheibe einer Apothekezu sehen.
Apotheken, Drogerien, Optiker und viele andere Einzelhandelsgeschäfte bleiben auch ab morgen weiterhin geöffnet, müssen sich aber an strengere Hygieneauflagen halten. Bildrechte: dpa

Der Freistaat fährt das öffentliche Leben wegen der Corona-Pandemie noch weiter herunter. Ab Donnerstagmitternacht bzw. Freitag 0 Uhr gilt eine neue Allgemeinverfügung, nach der etwa Einzelhandelsgeschäfte landesweit geschlossen werden. Auch Veranstaltungen und Treffen auch unter freiem Himmel sind verboten. Bereits am Mittwoch hatten die Oberbürgermeister der kreisfreien Städte Erfurt, Weimar, Jena, Gera und Suhl für ihre jeweiligen Städte einschneidende Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus beschlossen. Diese Regelungen gelten ab Donnerstag um Mitternacht nun für ganz Thüringen.

Wie Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) MDR THÜRINGEN sagte, sei die neue Verfügung notwendig, damit die Menschen verstehen, dass es jetzt auf Selbstschutz ankomme. So sei beispielsweise Eisenach am Mittwoch von Einwohnern aus Hessen "überrannt" worden, weil im Nachbarland bereits alle Geschäfte geschlossen waren. Es käme jetzt aber darauf an, das Leben wirklich deutlich runterzufahren.

Die Verfügung im Überblick:

Weiterhin offen haben ...

  • Lebensmittelgeschäfte (einschließlich Bäckereien und Fleischereien), Getränke-, Wochen-, Supermärkte und Hofläden
  • Banken und Sparkassen
  • Apotheken
  • Drogerien
  • Sanitätshäuser
  • Optiker
  • Hörgeräteakustiker
  • Filialen der Deutschen Post AG und Paketstellen von Logistikunternehmen
  • Abhol- und Lieferdienste
  • Wäschereien und Reinigung
  • Zeitungs- und Tabakwarengeschäfte
  • Tierbedarf, Bau- und Gartenmärkte
  • Fernabsatz- und Großhandel

Es gilt jedoch, die Hygieneverordnungen einzuhalten und lange Warteschlangen zu vermeiden. Deshalb sollen extra Kassen geöffnet und die Kunden mit Hinweisen und Durchsagen informiert werden.

Die Verfügung gilt nicht ...

  • für Handwerks-, Dienstleistungs- und Beherbergungsbetriebe, insbesondere Betriebe von Kfz-Reperaturen.
  • Auch Einrichtungen wie Physiotherapie und medizinische Fußpflege können weiterhin notwendige Behandlungen durchführen.
  • In ambulanten Einrichtungen des Gesundheitswesens werden die Behandlungen auf ärztlich verordnete oder medizinisch dringend erforderliche Behandlungen beschränkt.

Schließen müssen aber ...

  • Friseure und Barbiergeschäfte
  • Tattoo-, Piercing- und Kosmetikstudios
  • Massage- und Wellnessstudios
  • Übernachtungsangebote im Beherbungsbetriebe für touristische Zwecke

Maßnahmen in Krankenhäusern, Vorsorge- und Reha-Einrichtungen sowie Pflegeheimen

  • Es ist maximal nur ein Besucher pro Patient bzw. Bewohner am Tag zugelassen.
  • Kinder unter 16 Jahren sowie Menschen mit Atemwegserkrankungen ist der Besuch untersagt. Ausnahmen gelten für Kinder- und Pallativstationen sowie Hospize.
  • Für stationäre Pflegeeinrichtungen sowie Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen gilt ein Besuchsverbot. Begründete Ausnahmefälle sind möglich.

Was ist sonst noch erlaubt

  • Trauerfeiern müssen unter freiem Himmel stattfinden und werden auf wenige Personen begrenzt
  • an Hochzeiten dürfen neben den Eheschließenden und dem Standesbeamten lediglich die Trauzeugen und die Eltern und Kinder der Eheschließenden teilnehmen.
  • Blutspendetermine
  • Außer-Haus-Verkäufe von Gaststätten (Gruppenbildungen vor Ort sind hier allerdings untersagt, außerdem muss in der Warteschlange der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten werden)
  • Schwangerschaftskonfliktberatungen

Generell verboten sind...

Spielplatz
Zahlreiche Thüringer Städte haben Spielplätze bereits gesperrt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

  • Alle Arten von Veranstaltungen, Ansammlungen, Vergnügungen, Stadtführungen, Versammlungen oder organisierte Treffen sind untersagt
  • Zufällige oder verabredete Ansammlungen in Parks sind untersagt.
  • Der Betrieb sämtlicher Freizeiteinrichtungen ist untersagt. Das betrifft im Einzelnen: Restaurants, Speisegaststätten, gastronomische Bereiche von Beherbergungsbetrieben, Mensen, Kantinen (einschließlich Betriebskantinen - diese dürfen nur für Beschäftigte geöffnet werden, Publikumsverkehr ist untersagt) und ähnliche Einrichtungen, Bars, Cafés, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen, Theater, Philharmonie, Museen und ähnliche Einrichtungen, Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks, Anbieter von Freizeitaktivitäten sowohl in geschlossenen Räumen als auch unter freiem Himmel, Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen, Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen.
  • Untersagt ist auch der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, Fitnessstudios und ähnlichen Einrichtungen.
  • Spielplätze dürfen nicht benutzt werden.

Die Allgemeinverfügung gilt bis zum 19. April.

Mehr Informationen zum Thema Coronavirus

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml

Dieses Thema im Programm MDR FERNSEHEN | THÜRINGEN JOURNAL | 19. März 2020 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. März 2020, 19:48 Uhr

Mehr aus Thüringen

Die U-förmig angelegten Gebäude der Wohnanlage Ro70 in Weimar aus der Luft 4 min
Bildrechte: MDR/Alexander Reißland

Aktuelle Themen von MDR JUMP