Broilers reagieren mit "purer Liebe" auf den Tod

Broilers-Sänger Sammy Amara meldet sich bei mir bei per Videocall aus seinem Arbeitszimmer auf dem Dachboden. Zwei Jahre lang hat er am neuen Broilers-Album gearbeitet. Eine Zeit voller privater Rückschläge…

Broilers im Talk mit MDR JUMP Redakteur Felix Heklau 30 min
Bildrechte: MDR JUMP

MDR JUMP Mo 26.04.2021 18:00Uhr 30:08 min

https://www.jumpradio.de/musik/star/broilers-interview-puro-amor-100.html

Rechte: MDR JUMP

Video

„Puro Amor“, zu Deutsch „Pure Liebe“, heißt das achte Broilers-Album. Die Sehnsucht nach Liebe kommt nicht von ungefähr, wie Sammy berichtet. „So ziemlich zum Ende der Produktion sind zwei enge Freunde, die auch für uns gearbeitet haben, in sehr kurzer Folge verstorben. Und alle im Alter von uns selbst und das war sehr sehr schmerzhaft.“, erklärt der 42-Jährige.

Für die beiden Verstorbenen schrieb die Band dann den letzten Song des Albums: „An allen anderen Tagen nicht (Lebe, Du stirbst!)“. Für Sammy ist das die wichtigste Botschaft des Albums:

Der Song endet mit den Worten: „Lebe, du stirbst!“. Das klingt hart, aber das ist richtig. Das ist das Einzige, was wir lernen können aus diesen Verlusten. Das wir uns selber schuldig sind, das Leben zu führen so gut wir es können und versuchen, glücklich zu sein.

Song für seine Freunde und seine Hundedame

Im Song huldigt der Sänger auch seinem geliebten Haustier mit den Worten: „Wir sitzen immer noch am Wasser, mein kleiner Hund und ich.“ Zu seinem Leidwesen musste er sich auch von der Hundedame Missy verabschieden.

Misselchen ist vor gut zwei Jahren verstorben und das ist immer noch schlimm bis heute für mich. Sie fehlt mir sehr und sie fehlt mir vor allem in solchen Zeiten, wo es Stress gibt, als Anker.

Verluste durch Corona

Auch im weiteren Freundeskreis gab es Todesfälle aufgrund von Corona-Erkrankungen. „Zwei Freundinnen meiner Schwester haben ihre Väter verloren und ein befreundeter Kneipenwirt in unserem Alter ist in der Reha nach der Erkrankung.“, verrät Sammy. Er nehme die Pandemie daher sehr ernst. „Ich würde die Impfung bevorzugen, weil am Virus erkranken bringt doch eine gewisse Gefahr mit sich, wie ich leider aus dem allerengsten Freundeskreis weiß.“

Auf der Bühne wird es emotional

Sich den Frust von der Seele zu schreiben, habe Sammy sehr geholfen. Wie er die Songs aber auf die Bühne bringen soll, ohne in Tränen auszubrechen, ist ihm noch nicht klar. „Ich weiß nicht, wie das bei unseren Konzerten sein wird, wenn wir diese Lieder spielen. Ich muss an etwas ganz anderes denken, sonst bekomme ich das nicht hin.“

MDR JUMP-Musikredakteur Felix Heklau trifft regelmäßig Stars zum Gespräch. Das Ergebnis kannst du auch in unserem Podcast "Wartungsfläche Fuhrpark" hören. Einfach abonnieren.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Abend | 26. April 2021 | 21:20 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP