Bärlauch-Saison: Rezept für leckeren Aufstrich

02.04.2019 | 15:56 Uhr

In vielen Laubwäldern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen riecht es gerade aromatisch nach Knoblauch: Der Bärlauch kündigt den Frühling an. Auch Nora Sanne von der MDR JUMP-Feierabendshow ist großer Fan des gesunden Krauts und teilt ihr Lieblings-Bärlauch-Rezept.

Bärlauch sammeln im Wald
Bildrechte: imago/Roland Mühlanger

Von März bis Mai wachsen die kräftig grünen Blätter in vielen mitteldeutschen Wäldern und besonders im Leipziger Auwald. Das knoblauchähnliche und gesunde Wildgemüse ist bei vielen Profi- und Hobbyköchen extrem beliebt und wird von vielen etwa für Pesto oder Aufstriche gesammelt. Für ein Essen darf laut Naturschutzgesetz jeder Bärlauch-Blätter im Wald pflücken. Größere Mengen sind aber verboten. Die ganze Pflanze darf auch nicht ausgegraben werden. Das verbietet etwa Sachsens Waldgesetz.

Am besten frisch essen

MDR JUMP Moderatorin Nora Sanne
Bildrechte: MDR JUMP/Hagen Wolf

Das auch "Hexenzwiebel" oder "Waldlauch" genannte Kraut schmeckt ein bisschen wie Knoblauch, erspart einem aber dessen störenden Nach-Geruch. Bärlauch ist sehr gesund, sagen Ökotest und der Verbraucherservice Bayern (gehört zu den Verbraucherzentralen). Bärlauch enthält danach Vitamin C, senkt den Blutdruck, fördert die Durchblutung und die Verdauung und schützt vor Herzinfarkten. Die Blätter sollten wegen ihres hohen Feuchtigkeitsgehaltes möglichst frisch und roh gegessen werden. Beim Kochen verlieren sie schnell ihren Geschmack. Nora Sannes schnelles Aufstrich-Rezept für Bärlauch passt da also perfekt.

Noras Rezept für Bärlauch-Avocado-Aufstrich

Zutaten für Bärlauch-Avocado-Aufstrich
Bildrechte: Nora Sanne/MDR JUMP

Zutaten

Zutaten

Für den Aufstrich reicht ein Handstrauß Bärlauch. Dazu benötigt man noch eine reife Avocado, eine halbe Zitrone, eine Handvoll Pinienkerne, Salz und Pfeffer.

Zubereitung Bärlauch-Avocado-Aufstrich
Bildrechte: Nora Sanne/MDR JUMP

Zubereitung

Zubereitung

Bärlauchblätter waschen und harte Stile entfernen und klein hacken.
Die Avocado entkernen und schälen. Das Fruchtfleisch zusammen mit dem Zitronensaft mit einer Gabel zerdrücken.

Abschmecken Bärlauch-Avocado-Aufstrich
Bildrechte: Nora Sanne/MDR JUMP

Abschmecken

Abschmecken

Am Ende müssen Bärlauch und Avocado nur noch gemischt und der Aufstrich mit Salz & Pfeffer abgeschmeckt werden.

Vorsicht Verwechslungsgefahr!

Bärlauch blühe relativ früh im Jahr, und sei damit "erste Nahrungsgrundlage für viele Tiere. Unter anderem für Bienen, die Nektar sammeln." Das sagt Sebastian Günther, Leiter der Auwaldstation in Leipzig. Der Verein betreut den Park im Auftrag der Stadt. Bärlauch-Fans sollten aber beim Sammeln etwas aufpassen. Das Kraut kann mit dem auch weiß blühenden, sehr giftigen Maiglöckchen verwechselt werden. Auch die Giftpflanze Aronstab mit ihren pfeilförmigen, grünen Blättern wächst im Frühjahr oft zwischen dem Bärlauch.

Reibetest hilft

Laut Ökotest kann aber Bärlauch leicht eindeutig identifiziert werden. Zerreibt man die Blätter zwischen den Fingern, muss der typische Knoblauchgeruch austreten. Das funktioniert den Experten aber nur beim ersten Reiben. Dann haftet der Geruch an den Fingern. Bärlauch hat zudem einen matte Blattunterseite. Die glänzt bei Maiglöckchen. Bei den giftigen Blumen wachsen zudem immer zwei Blätter an einem Stiel. Bärlauchblätter haben laut Ökotest immer nur einen Stiel.

Dieses Thema im Programm Die MDR JUMP-Feierabendshow | 03. April 2019 | 06:45 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP