Diese Apps verkürzen Kindern und Eltern lange Urlaubsfahrten

Zur Fahrt in den Urlaub gehört die Frage vom Rücksitz: „Wann sind wir endlich da?“. Wir haben Apps gefunden, mit denen sich die Zeit im Auto sinnvoll und spielend überbrücken lässt.

Drei Jungs auf dem Rücksitz vor der Urlaubsfahrt (Symbolbild)
Bildrechte: IMAGO / ingimage

Mit einer guten Vorbereitung bleibt auch eine mehrstündige Urlaubsfahrt für alle im Auto entspannt. Die hier beschriebenen Apps, Hörspiele und Geschichten packen Eltern am besten vor der Reise auf Smartphone und Tablet. Das schont Datenvolumen und die Nerven. Eltern können in Ruhe prüfen, ob die App mit ihren Anforderungen zu ihrem Kind passt, ob eine Internetverbindung oder eine Anmeldung nötig sind und ob die App mit Werbung und versteckten Kosten nervt. Zudem können Kinder und Erwachsene ausprobieren, wie die App funktioniert. Dann müssen Spielprinzip oder Regeln nicht erst auf der Autofahrt erklärt werden.

Lernen, spielen und kreativ sein

Mediencoach Iren Schulz vom Elternratgeber "​SCHAU HIN!" empfiehlt die folgenden Apps, die besonders gut für Kinder geeignet sind:

  • Hide & Seek City ist eine Art magisches Bilderbuch für kleinere Kinder: Sie können mit einer magischen Lupe eine Stadt erforschen und in Häuser oder in Bäume schauen. Das Ganze ist von einem französischen Grafiker wunderschön und aufwendig gestaltet. In jedes Haus können Nutzer dann auch eigene Bilder malen. Die App gibt es für Google und iOS für rund 1,50 Euro.

  • Die GEOlino-App des gleichnamigen Wissensmagazins ist für Kinder von 7 bis 14 geeignet. Sie lässt dank Augmented Reality Inhalte aus den GEOlino-Magazinen scheinbar in der Realität entstehen: Dann sind auf einmal Dinos oder Tiger im Zimmer. Zudem gibt’s in der App tolle Wissensangebote und Rätsel. Das Programm läuft auf iPhones und Android-Smartphones. Die Testversion ist kostenlos, das Abo gemeinsam mit dem gedruckten Magazin ist dann kostenpflichtig.

Prinzession Ida muss den Ausgang finden.
Bildrechte: Ustwo Games

  • Eine Rätsel-App mit ruhiger Musik und fantasievoll gestalteten Levels: Das ist Monument Valley. Spieler müssen die stumme Prinzessin Ida an ihr Ziel bringen. Und das klappt oft nur mit Querdenken und Drehen der Rätselburg auf dem Bildschirm. Die App gibt es für Android, Windows und iOS. Inzwischen gibt es mehrere Folgen, jede kostet etwas über vier Euro.

  • Die App Wo liegt das? ist entweder Vorbereitung auf den Urlaub im Ausland oder Entdeckungsreise, wenn es dieses Jahr zu näheren Zielen geht. Kinder lernen mit dem einfach gestalteten Geo-Lernspiel Länder, Staaten, Hauptstädte und Sehenswürdigkeiten kennen. Die App ist für iOS und Android in einer abgespeckten Version kostenlos. Für die Vollversion ist ein Monats-Abo nötig.

  • Das klappt im Stau oder auf einer ruhigen Autofahrt auch auf der Rückbank: Mit Stop Motion können kleine Geschichten am Smartphone in Filme umgesetzt werden. Als Material dienen die eigenen Spielzeugfiguren oder gemalte Figuren auf Papier. Die App ist kostenlos, einige Funktionen müssen extra gekauft werden.

Auch Sven Hansen vom Computermagazin c't hat App-Tipps für die Familien-Urlaubsfahrt. Nach seiner Erfahrung kommt die App Die Maus (gratis) bei Kindern gut an. Auch die Apps von Sesamstraße (kostenlos) und von Janosch (rund vier Euro) kann unser Experte empfehlen:

Uns hat 'Oh wie schön ist Panama!' sehr gefallen. Das ist eine Erzählgeschichte.

Sven Hansen empfiehlt Eltern auch Apps, bei denen Kinder mit der Umgebung arbeiten können. Dazu zählt die Kennzeichen-App. Bei der können Kinder sehen, welche Autos um sie herum auf der Straße fahren. Die App liefert dann die Infos dazu, für welche Stadt oder Region ein Kennzeichen steht. Das Ganze funktioniert offline und ohne Internetverbindung.

Geschichten, Lieder und Podcasts

Für die Urlaubsfahrt gibt es auch viele Angebote, bei denen der Bildschirm aus bleiben kann. Bei Podcast-Plattformen können die Inhalte oft schon vor der Fahrt aufs Handy geladen werden. Bei Streaming-Apps ist eine mobile Internetverbindung nötig. Für reine Hörinhalte fallen in der Regel aber nur wenig Daten an.

  • Die große Cornelia Funke Hörspielbox gibt es für rund 20 Euro noch klassisch auf CD. Entweder hören alle im Auto mit oder jemand hat noch einen mobilen CD-Spieler. Drei Bestseller der von vielen Kindern und Erwachsenen geschätzten Schriftstellerin wie „Hände weg von Mississippi“, „Igraine Ohnefurcht“ oder „Geisterritter“ sind als Hörspiele gekonnt und liebevoll umgesetzt.

Junge spielt auf dem Rücksitz im Kindersitz auf einem Tablet (Symbolbild)
Bildrechte: IMAGO / Cavan Images

  • Das von Eltern entwickelte Mein Kinderradio aus Österreich kann über eine Streaming-App auf dem Handy abgespielt werden. Täglich gibt es ein neues Programm mit Musik, Nachrichten und Geschichten.

  • Über Podcast-Anbieter wie Spotify oder Apple Podcasts und über die Seite vom Deutschlandfunk gibt es Kakadu: Die Abenteuer- und Reisegeschichten für kleine Hörer zwischen 6 und 10 sind meist um die 25 Minuten lang und vertreiben gut die Langeweile.

Mediencoach Iren Schulz rät Eltern, vor der Fahrt klare und verbindliche Regeln für Smartphone und Tablet zu vereinbaren. So muss nicht erst im Auto ausdiskutiert werden, wer was schon wie lange gesehen hat. Dabei kann eine bestimmte Bildschirmzeit festgelegt werden, nach der das Handy weggelegt wird.

Mediencoach Iren Schulz vom Elternratgeber "SCHAU HIN!"
Bildrechte: Iren Schulz/Delf Zeh

Apps können eine willkommene Abwechslung und Beschäftigung sein, aber die Zeit sollte trotzdem im Rahmen bleiben.

Weitere kindgerechte Angebote für die Urlaubsfahrt oder auch den Urlaub zu Hause finden Eltern bei Auditorix, bei Apps für Kinder oder beim Spieleratgeber des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen.

Dieses Thema im Programm Die MDR JUMP Feierabendshow | 28. Juni 2021 | 15:40 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP