Kind hört zu Weihnachten Musik über Kopfhörer
Bildrechte: Colourbox.de

Abwechslung im Dezember Diese Alben machen Weihnachten noch besser

Weihnachten wäre ohne Musik sicherlich nur halb so schön. Aber es soll auch nicht immer das Gleiche sein. Die MDR JUMP Musikredaktion hat für euch die besten neuen Alben, aber auch viele Klassiker zusammengestellt, in die ihr dieses Jahr reinhören solltet.

Kind hört zu Weihnachten Musik über Kopfhörer
Bildrechte: Colourbox.de

Zum Jahresende steht das große Fest an, bei dem Musik mit die größte Rolle spielt. Was wäre Weihnachten ohne die bekannten Klassiker wie zum Beispiel "O Tannenbaum"? Aber auch neue Songs verbreiten die perfekte besinnliche Stimmung. In jedem Jahr veröffentlichen Künstler und Bands komplette Alben, die mit weihnachtlicher Musik vollgepackt sind.

Diese neuen Alben gehören auf den Wunschzettel

Gwen Stefani "You Make It Feel Like Christmas"
Bildrechte: Universal

Gwen Stefani "You Make It Feel Like Christmas"

Gwen Stefani "You Make It Feel Like Christmas"

Schon 1995 ist Gwen Stefani mit ihrer Musik bekannt geworden. Den Durchbruch schaffte sie mit der Band "No Doubt". Aber auch alleine ist sie erfolgreich und hat jetzt ihr erstes Weihnachtsalbum veröffentlicht. Sie setzt auf ein Konzept, das viele Künstler umsetzen: Sie singt Klassiker neu und mischt eigene Songs mit auf das Album.

Sia "Everyday Is Christmas"
Bildrechte: Atlantic/Warner Music

Sia "Everyday Is Christmas"

Sia "Everyday Is Christmas"

Weihnachten begleitet Sia offenbar schon das gesamte Jahr 2017. Im May hat sie im Studio ihre neuen Weihnachtssongs aufgezeichnet. Jetzt erscheint das Album mit zehn eigenen Titeln pünktlich zum Fest. Darauf sind Songs, wie wir sie von Sia kennen: Mal etwas schneller, mal eine typische Ballade.

Kelly Clarkson "Christmas Eve"
Bildrechte: Atlantic Records

Kelly Clarkson "Christmas Eve"

Kelly Clarkson "Christmas Eve"

"Christmas Eve" ist kein komplettes Album, sondern nur ein neuer Song von Kelly Clarkson. Diesen hat die US-amerikanische Sängerin aber nicht einfach so veröffentlicht. Es ist das passende Lied zu ihrem Kinderbilderbuch, das sie jetzt auch neu erstellt hat.

Sing Meinen Song "Das Weihnachtskonzert Vol. 4"
Bildrechte: Music for Millions (Tonpool)

Sing meinen Song "Das Weihnachtskonzert Vol. 4"

Sing meinen Song "Das Weihnachtskonzert Vol. 4"

Dieses Album vereint viele Stars, die gemeinsam über Weihnachten singen wollten. Zum Beispiel sind Mark Forster, Stefanie Kloß von Silbermond, Lena und Michael Patrick Kelly dabei. Sie erfüllen sich gegenseitig Songwünsche. Heraus kommen 14 Klassiker wie "Jingle Bells", jeweils neu interpretiert.

Hanson "Finally It's Christmas"
Bildrechte: Hanson 3CG Records

Hanson

Hanson

Von diesem Trio aus den USA haben wir lange nichts Neues gehört. Jetzt gibt es eine volle Ladung Weihnachten von den drei Jungs. Richtige Fans warten insgeheim schon seit 20 Jahren auf dieses Album. Jetzt liefert es den perfekten Soundtrack für die Festtage.

Nicht neu, aber gut

Sing Meinen Song "Das Weihnachtskonzert Vol. 4"
Bildrechte: RCA (BMG Berlin)

Max Raabe "Vom Himmel hoch, da komm' ich her"

Max Raabe "Vom Himmel hoch, da komm' ich her"

Max Raabe hat 2002 das Weihnachtsalbum „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ rausgebracht. Die Platte ist dann später noch mal unter dem Namen „Advent“ mit leicht veränderter Playlist erschienen. Hier hört ihr Klassiker wie „Kling Glöckchen“ oder „Leise rieselt der Schnee“ im ruppigen 20er-Jahre-Stil. Klingt außergewöhnlich und ist als CD leider schon vergriffen. Man findet das Album aber noch gebraucht oder als Stream.

Vince Guaraldi Trio "A Charlie Brown Christmas"
Bildrechte: Fantasy Records

Vince Guaraldi Trio "A Charlie Brown Christmas"

Vince Guaraldi Trio "A Charlie Brown Christmas"

Vince Guaraldi war ein US-amerikanischer Jazz-Pianist, der für den Soundtrack zu sämtlichen Charlie Brown-Geschichten verantwortlich war. Das unbestrittene Highlight ist dieses Weihnachtsalbum, das bis auf minimalen Kinderchoreinsatz komplett ohne Gesang auskommt. Allein die instrumentale Jazz-Version von „O Tannebaum“ lässt nicht nur Schokoladenherzen schmelzen. Das Album hat eine solche Klasse, dass es sich auch als perfekte Untermalung zum Festessen eignet.

Die Roten Rosen "Wir Warten auf's Christkind..."
Bildrechte: JKP GmbH & Co. KG

Die Roten Rosen "Wir Warten auf's Christkind..."

Die Roten Rosen "Wir Warten auf's Christkind..."

Unter diesem recht offensichtlichen Pseudonym haben sich die Toten Hosen aus Düsseldorf versteckt, um ein zünftiges Punk-Weihnachtsalbum aufzunehmen. Neben ein paar bitterbösen Eigenkompositionen enthält die Platte die bestimmt lauteste Version von „Stille Nacht“ aller Zeiten.

Michael Bublé "Christmas"
Bildrechte: Reprise Records (Warner)

Michael Bublé "Christmas"

Michael Bublé "Christmas"

Der Frauenschwarm aus Kanada hat für sein siebtes Album sehr viele Weihnachtslieder gesungen und konnte damit in Deutschland im Jahr 2011 auf Platz eins der Charts klettern. Für das Album hat Bublé hauptsächlich Klassiker aufgenommen, aber mit "Cold December Night" auch einen eigenen Song geschaffen.

Elvis Presley "Elvis' Christmas Album"
Bildrechte: Ar-Express/Sony Music

Elvis Presley "Elvis' Christmas Album"

Elvis Presley "Elvis' Christmas Album"

Rock’n’Roll unterm Baum mit herrlichem Hang zum Kitsch. Die Platte erschien 1957 und war nicht nur Elvis‘ viertes Studioalbum, sondern auch seine erste Weihnachtsplatte. Während die erste Hälfte des Albums mit amerikanischen Evergreens wie „Here Comes Santa Claus“ nach vorne geht, wird es gegen Ende richtig besinnlich.

Lady Gaga "A Very Gaga Holiday"
Bildrechte: Interscope Records

Lady Gaga "A Very Gaga Holiday"

Lady Gaga "A Very Gaga Holiday"

Für dieses Album ist Lady Gaga nicht ins Tonstudio gegangen, sondern hat ein Livekonzert aufzeichnen lassen. Sie hat nicht nur bekannte Songs nachgesungen, sondern auch eigene Songs weihnachtlich interpretiert. So passt zum Beispiel "The Edge of Glory" auch zu Heiligabend.

Kinder bewerten Weihnachtslieder
Bildrechte: MDR JUMP

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Abend | 30. November 2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Dezember 2017, 18:00 Uhr