Eine Zahnärztin bei der Hypnose einer Patientin
Bildrechte: IMAGO

Schmerzfreies Bohren - gibt es das? Hypnose beim Zahnarzt

06.03.2018 | 12:45 Uhr

Unangenehme Bohrergeräusche, fiese Spritzen und Schmerzen - Es gibt ja kaum jemanden, der gern zum Zahnarzt geht! Viele Zahnärzte bieten mittlerweile die Hypnose an und versprechen, dass die Behandlung dadurch wesentlich angenehmer ist. Wie das funktioniert, erfährst du hier.

Eine Zahnärztin bei der Hypnose einer Patientin
Bildrechte: IMAGO

Die medizinische Hypnose...

...hat nichts mit Showhypnosen aus Fernsehsendungen zu tun. Der Patient ist nicht willenlos und kann die Behandlung jederzeit mit Hilfe eines vorher vereinbarten Zeichens abbrechen.

So funktioniert es:

Wer sich beim Zahnarzt hypnotisieren lässt, fällt in eine Art Trance- Zustand. Man versetzt sich gedanklich an einen schönen Ort - Dabei hilft einem der Zahnarzt mit detaillierten Beschreibungen. Wichtig ist es deshalb, ein ausführliches Vorgespräch zu führen. Dadurch weiß der Zahnarzt, an welchem Ort oder in welcher Situation sich der Patient wohl fühlt und welche Sinne er besonders nutzt - Sehen, Riechen, Fühlen, Hören oder Schmecken.Eigentlich ist die medizinische Hypnose eher eine Entspannungsübung. Je besser sich der Patient konzentrieren kann und je mehr Phantasie er hat, umso besser kann er hypnotisiert werden.

Für wen ist die Hypnose geeignet?

Grundsätzlich kann fast jeder Mensch hypnotisiert werden. Nicht geeignet sind Leute, die die Kontrolle nicht verlieren möchten und sich somit nicht entspannen können.Vor allem Angstpatienten profitieren von der Hypnose. Aber auch Menschen, die zum Beispiel Spritzen nicht vertragen, können als Alternative hypnotisiert werden.

Merkt der Patient während der Hypnose, dass eine Zahnarzt- Behandlung statt findet?

Ja. Der Patient merkt das, aber es interessiert ihn nicht. Denn er ist gedanklich an dem schönen Ort. Es ist vergleichbar mit dem Lesen eines spannenden Buches. Man versinkt in die Geschichte und bekommt kaum noch mit, was um einen herum passiert.

Merkt der Patient unter der Hypnose Schmerzen?

Die meisten Patienten haben weniger Schmerzen (ca. 80 Prozent). Bei ungefähr 10 Prozent der Patienten erreicht der Zahnarzt Schmerzfreiheit.

Wird die Hypnose von der Krankenkasse bezahlt?

Leider muss man die Kosten selbst tragen. Die Zahnärzte können sie individuell festlegen. Meist kostet eine Hypnose- Sitzung rund 100 Euro. Oft muss der Betrag aber nur einmal gezahlt werden. Bei späteren Behandlungen kann die Hypnose dann schnell wieder hervorgerufen werden.

Ist die Hypnose gefährlich?

Nein! Da es sich nur um einen tiefen Entspannungszustand handelt, den der Patient mit Hilfe des Arztes selbst hervorruft, kann nichts passieren. Jeder Patient wacht wieder aus der Hypnose auf. Wichtig ist, dass der Zahnarzt dem Patienten hilft, gedanklich wieder ins „Hier und Jetzt"  zu kommen und ihn behutsam aufweckt.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Mittag | 06. März 2018 | 12:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. August 2010, 00:00 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP