Adel Tawil
Bildrechte: MDR JUMP/Hagen Wolf

Adel Tawils Hund ist eifersüchtig auf sein Kind

24.06.2019 | 16:00 Uhr

In der MDR JUMP-Tiefgarage öffnen sich nicht nur die Autotüren, sondern auch die Stars im Interview. Adel Tawil hat mit uns darüber gesprochen, wie es ist, mit 40 Vater zu sein und warum sein Hund eifersüchtig ist.

Adel Tawil
Bildrechte: MDR JUMP/Hagen Wolf

Das Vatersein tut Adel Tawil nach eigenem Bekunden ganz gut.

Dieses Musikerleben, einfach in den Tag hinein und machen was man will; es tut mir ganz gut, etwas Beständigkeit zu haben.

Dass er relativ spät Vater geworden ist, macht ihm dafür nichts aus. Mit 40 sei man ein bisschen gelassener. "Ich bin auf jeden Fall der Part, der immer sagt 'Keine Panik, alles wird gut'." Trotzdem macht sich der Sänger mehr Gedanken, seit er Vater ist. Vor allem über Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Ich will auf jeden Fall irgendwann vor meinem Kind stehen und sagen können, 'ich hab alles getan'.

Hier das ganze Videointerview mit Adel Tawil

Ein anderers Familienmitglied reagiert allerdings nicht ganz so entpannt auf den Nachwuchs, wie Papa Adel. Hündin Jackie Brown ist durchaus immer mal eifersüchtig und beansprucht ebenfalls Aufmerksamkeit für sich:

Wenn ich am Spielen bin, dann - schwupp - kommt Jackie mit irgendeinem Spielzeug im Maul und steht da und macht so wie 'Yo, okay, willst du mit mir nicht auch ein bisschen spielen?'

Jackie ist aber auch so ein ganz schönes Energiebündel, erzählt der 40-Jährige Sänger. Ihre Hundebetten würden nicht lange durchhalten.

Sie rammelt es irgendwann und beißt rein und ist auch sehr horny. Und dann hat sie immer so einen irren Blick.

Dabei sieht Jackie auf Adels Instagram-Profil aus, als könne sie kein Wässerchen trüben.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Abend | 24. Juni 2019 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. Juni 2019, 16:33 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP