Wolfgang Tiefensee
Wolfgang Tiefensee wird Nachfolger von Andreas Bausewein. Bildrechte: IMAGO

Landesvorstand tagt in Erfurt Wolfgang Tiefensee soll Thüringens SPD-Chef werden

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee soll SPD-Landesvorsitzender werden. Das hat am Samstagnachmittag der Landesvorstand einstimmig beschlossen.

Wolfgang Tiefensee
Wolfgang Tiefensee wird Nachfolger von Andreas Bausewein. Bildrechte: IMAGO

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee soll neuer SPD-Landesvorsitzender werden. Darauf hat sich am Samstagnachmittag der Landesvorstand einstimmig geeinigt. Tiefensee bestätigte es MDR THÜRINGEN. Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein hatte im Dezember 2017 sein Amt niedergelegt. Parteivize und Thüringens Finanzministerin Heike Taubert führt seitdem kommissarisch die Geschäfte. Als künftige Landesvorsitzende waren zuvor auch Innenminister Georg Maier, SPD-Fraktionschef Matthias Hey und Ex-Fraktionschef Heiko Gentzel gehandelt worden.

Auch Hey und Gentzel im Gespräch

Matthias Hey
SPD-Fraktionschef Matthias Hey. Bildrechte: MDR/Holger John

Der SPD-Kreisvorstand Saalfeld-Rudolstadt hatte sich dafür ausgesprochen, Hey zum Landesvorsitzenden zu wählen und Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee als Spitzenkandidaten für die Landtagswahl zu nominieren. Hey selbst erklärte immer wieder, er sei mit seinem Amt als Fraktionschef voll ausgelastet. Der SPD-Kreisverband Schmalkalden-Meiningen hatte vorgeschlagen, den ehemaligen Landtagsfraktionschef Heiko Gentzel zum Parteichef zu machen. Der neue Vorsitzende soll im März gewählt werden.

Thüringens ehemaliger SPD-Chef Bausewein hatte sein Amt Ende Dezember nach drei Jahren überraschend niedergelegt. Als Begründung führte er die Doppelbelastung als Erfurter Oberbürgermeister an. Er wolle sich ganz auf die Rathausarbeit und die kommende OB-Wahl im Frühjahr konzentrieren. Zuvor hatte er schon auf die SPD-Spitzenkandidatur zur Landtagswahl 2019 verzichtet.

Quelle: MDR THÜRINGEN / dpa

Dieses Thema im Programm MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 13. Januar 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Januar 2018, 21:15 Uhr