"prizeotel Erfurt-City" in der Nähe des Erfurter Hauptbahnhofes
Das "prizeotel" am Erfurter Hauptbahnhof wurde am Montag eingeweiht. Bildrechte: dpa

Einweihung ICE-City Erfurt: Erstes Hotel für geplantes Stadtviertel eingeweiht

Die Erfurter ICE-City ist eines der größten Stadtentwicklungsprojekte des Landes. Auf etwa 30 Hektar soll in den kommenden Jahren rund um den Hauptbahnhof ein neues Stadtviertel entstehen. Das erste Hotel wurde Montag eingeweiht.

"prizeotel Erfurt-City" in der Nähe des Erfurter Hauptbahnhofes
Das "prizeotel" am Erfurter Hauptbahnhof wurde am Montag eingeweiht. Bildrechte: dpa

Das "prizeotel" am Erfurter Hauptbahnhof ist das fünfte seiner Art in Deutschland. Die Kette, die bislang eher im norddeutschen Raum aktiv ist, steht für ausgefallene Designs und günstige Preise. In knapp anderthalb Jahren ist das Hotel mit über 200 Zimmern gebaut worden. 22 Mitarbeiter sind hier beschäftigt.

Erstes Gebäude der "ICE-City"

Es ist das erste von vielen Gebäuden, die im geplanten Erfurter Stadtteil "ICE-City" entstehen sollen. Seit zwei Jahren ist der Erfurter Bahnhof ein zentraler ICE-Knoten im Bahnnetz. Die Entfernung zu Großstädten wie München, Berlin und Frankfurt ist auf etwa zwei Stunden geschrumpft.

Die Stadtplaner erhoffen sich einen wirtschaftlichen Aufschwung durch die schnelle Erreichbarkeit in Kombination mit der zentralen Lage der Stadt. Die daraus resultierende städtebauliche Planung ist ehrgeizig.

West-Tower und Promenadendeck für ICE-City

Grafischer Entwurf der geplanten ICE city
Zwei Hochhäuser sollen am Schmidtstedter Knoten gebaut werden. Bildrechte: LEG Thüringen/Youtube

Ein 30 Hektar großes Areal östlich des Bahnhofs wird sich komplett verändern. Das neue Hotel soll nur der Anfang sein, weitere Großprojekte folgen. Zwei Hochhäuser sollen großstädtisches Flair versprühen. Momentan läuft der Architektenwettbewerb für den "West-Tower". Nach Angeben der Landesentwicklungsgesellschaft bewerben sich sechs namhafte Architekturbüros um den Auftrag. Das Ergebnis wird am 18. Dezember verkündet.

Auch das "Promenadendeck" soll im nächsten Jahr in Angriff genommen werden. Die neue Brücke für Fußgänger und Radfahrer spannt sich über Flutgraben und Stauffenbergallee.

Kritik von Wählerinitiative

Das Großprojekt ICE-City ruft aber auch Kritiker auf den Plan. So gibt zum Beispiel die Initiative Mehrwertstadt zu bedenken, dass die umliegenden Wohngebiete nicht ausreichend in die Planungen und Veränderungen einbezogen werden.

Sebastian Perdelwitz, Fraktionsvorsitzender der Wählerinitiative im Erfurter Stadtrat, befürchtet eine Verdrängung der derzeitigen Mieter aufgrund steigender Mietpreise.

Laut Landesentwicklungsgesellschaft ist man mit der Stadt im guten Austausch. Die umliegenden Wohngebiet würden in die Planung mit einbezogen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/nis

Dieses Thema im Programm MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 02. Dezember 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Dezember 2019, 21:03 Uhr

Mehr aus Thüringen