Wolfswelpe
Bildrechte: imago/blickwinkel

27.06.2019 | 16:28 Uhr Test stellt klar: Burkauer Welpe ist ein Wolf

Wolfswelpe
Bildrechte: imago/blickwinkel

Jetzt herrscht Gewissheit. Der Anfang Juni bei Burkau im Landkreis Bautzen gefundene Welpe ist ein Wolf. "Es gibt keinen Zweifel mehr, dass es sich um einen Wolf handelt. Ein Genetiktest hat dies eindeutig bestätigt", sagte Vanessa Ludwig von der Fachstelle Wolf auf Anfrage von MDR SACHSEN. Experten hatten es zunächst für möglich gehalten, dass das Tier ein Mischling ist - halb Wolf, halb Hund. Laut Wolfsverordnung und Bundesnaturschutzgesetz hätte der Welpe in diesem Fall getötet werden müssen.

Tier muss erst überlebensfähig sein

Wie es nun weitergeht, ist noch nicht hundertprozentig klar. Derzeit befindet sich das gut sechs Wochen alte weibliche Jungtier in der Auffangstation im Tierpark Görlitz. "Im Moment wird geprüft, ob das Tier weiter in der Auffangstation bleibt oder ob es zeitnah in der Natur ausgesetzt wird." Voraussetzung sei, dass es überlebensfähig ist und dass bekannt sei, wo sich die Eltern befinden. "Allein wäre der Wolf nicht überlebensfähig", sagte Ludwig.

Rückkehr in die Wildnis scheint möglich

Obwohl das Tier im Tierpark ist und Kontakt mit Menschen hatte, sieht Vanessa Ludwig gute Chancen für eine Rückkehr in die Wildnis. "Es gab bereits ähnliche Fälle in Niedersachsen, aber auch in Sachsen, wo das gut funktioniert hat." Mit Hilfe eines Halsbandsenders habe man dies nachverfolgen können, so Ludwig. Wo das Tier im Fall des Falles genau ausgesetzt wird, soll nach Angaben der Fachstelle Wolf nicht öffentlich bekanntgemacht werden. "Um die Bevölkerung nicht anzulocken, sagen wir nur, dass es im Waldstück zwischen Dresden und Bautzen sein wird", sagte Ludwig.

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.06.2019 | 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen