Skifahren Erstes Wintersport-Wochenende des Jahres im Harz

Gute Nachrichten für Wintersportler: Am Wochenende ist im Harz das Skifahren möglich. Sowohl Abfahrt-Fans also auch Langläufer können auf ihre Kosten kommen.

Skipiste am Wurmberg
Am Wurmberg sind die Pisten geöffnet. (Archivbild) Bildrechte: imago/Bo van Wyk

Im Oberharz lädt der Tourismusverband zum ersten Wintersportwochenende des Jahres ein. Sowohl alpines Skivergnügen als auch Langlauf sind demnach möglich. Vielerorts seien Loipen gespurt, sagte eine Sprecherin des Harzer Tourismusverbandes. Mitarbeiter des Nationalparks seien aber dabei, noch weitere Langlauf-Strecken freizuräumen. So müssten noch Bäume weggeräumt werden, die bei den Sturmböen der vergangenen Tage umgefallen seien.

Loipenfahrt in Thüringene
Auch Loipen sind vielerorts gespurt. (Symbolbild) Bildrechte: MDR/Jana Hildebrandt

Zwar war in den vergangenen Tagen viel Schnee gefallen, aber die Loipenfahrzeuge kamen nicht überall gut voran. So waren nach Angaben der Touristinformation rund um Schierke etwa umgestürzte Bäume der Grund. In Drei Annen Hohne war der Schnee noch zu weich zum Spuren. In Torfhaus und auch in Friedrichsbrunn liegt noch zu wenig Schnee für Ski, dafür sind aber die Wanderwege geräumt.

Pisten am Wurmberg und Sankt Andreasberg geöffnet

Abfahrt-Fans können laut Tourismusverband die Hänge am Skigebiet am Wurmberg bei Braunlage nutzen. Hier sind elf von 15 Pisten geöffnet. Erstmals in diesem Winter seien auch Pisten am Matthias-Schmidt-Berg in Sankt Andreasberg präpariert, so die Sprecherin. Die Schneehöhen betragen demnach 45 beziehungsweise 30 Zentimeter.

Der Tourismusverband empfiehlt aufgrund der unklaren Wetter- und Schneeverhältnisse aber allen Wintersportlern, sich vor Anreise bei den Touristinformationen oder im Internet über die aktuellen Bedingungen zu informieren.

Wetter soll milder werden

Die eingeschneite Brockenbahn konnte derweil nach drei Tagen freigelegt werden. Mitarbeiter der Harzer Schmalspurbahn haben das am Donnerstag geschafft. Auf dem 1.141 Meter hohen Brocken, wo kein Wintersport erlaubt ist, liegen mittlerweile 115 Zentimeter Schnee.

Wer in der Region Wintersport machen möchte, sollte die jetzigen Bedingungen nutzen, denn für die kommenden Tage rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) nicht mit einer deutlichen Verbesserung der Wintersportbedingungen. Den Angaben zufolge soll in den Hochlagen des Harzes wenig Schnee fallen. Zudem deutet sich für Anfang kommender Woche milderes Wetter an.

Ein Waggon der Harzer Schmalspurbahnen steckt in einem Berg aus Schnee fest.
Drei Tage steckte die Brockenbahn fest, nachdem sie sich am Dienstag in einer Schneewehe festgefahren hatte. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

Herausforderung Schneeschmelze

Damit könnte nach den starken Schneefällen die nächste Herausforderung auf den Harz zukommen: Denn Tauwetter heißt Schneeschmelze. Bereits am Freitagmorgen stand nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT die Ortseinfahrt von Schierke aufgrund der einsetzenden Schneeschmelze unter Wasser.

Mehr zum Thema

Mitarbeiter in orangenen Warnwesten schaufeln Schnee an den Rädern einer Lok.
Doch die Bergung gestaltete sich schwierig. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

Quelle: MDR,dpa/cw

Dieses Thema im Programm MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 11. Januar 2019 | 07:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Januar 2019, 16:30 Uhr